Keine Nachfolge für die «Krone» in Wolfhalden in Sicht: «Eine nachhaltige Lösung war unserem Erachten nach noch nicht dabei»

Die Zukunft des Gasthofs Krone in Wolfhalden ist ungewiss. Ein Pächter fehlt. Vorübergehend schliesst der Betrieb seine Tore.

Astrid Zysset
Drucken
Teilen
Der Gasthof Krone bleibt ab Ende Januar bis mindestens April geschlossen.

Der Gasthof Krone bleibt ab Ende Januar bis mindestens April geschlossen.

Bild: APZ

In ein paar Tagen verlässt in Wolfhalden Heidi Bauhofer den Gasthof Krone als Pächterin. Die Suche nach einer Nachfolgelösung läuft. Bisher allerdings ohne Erfolg, wie Gemeindepräsident Gino Pauletti auf Anfrage hin bestätigt.

«Interessenten gibt es reichlich. Daran soll es nicht scheitern. Aber eine nachhaltige Lösung war unserem Erachten nach noch nicht dabei.»

Die Liegenschaft Krone ist im Eigentum der Gemeinde. Seit vergangenem Herbst, respektive seit Bekanntwerden der Auflösung des Pachtvertrages, ist sie dran, mögliche Pächter zu prüfen.

Doch was gestaltet die Suche so schwierig? Die «Krone» ist ein verhältnismässig grosser Betrieb, der einen guten Ruf geniesst. «Das mag etwas einschüchternd wirken», mutmasst Pauletti. Zudem sei ein Gastbetrieb mit langen Präsenzzeiten wenig lukrativ – auch wenn gemäss dem Gemeindepräsidenten die Voraussetzungen gegeben sind, um mit der «Krone» schwarze Zahlen zu schreiben. Die Hoffnung, dass sich noch eine passende Nachfolge finden wird, hat Pauletti nicht aufgegeben.

«Wir haben Geduld, so lange zu warten, bis sich die richtige Person meldet.»

Temporär wird die «Krone» geschlossen

Als Erstes stehen nach der Beendigung des Pachtverhältnisses Ende Januar Renovierungsarbeiten an. Gemäss Pauletti umfassen diese kleinere Erneuerungen wie der Austausch eines Teppichbodens oder der Fliesen in der Küche. «Solche Unterhaltsarbeiten lassen sich am einfachsten durchführen, wenn das Gebäude leer steht beziehungsweise wenn kein Restaurationsbetrieb herrscht. Darum wollen wir die Gelegenheit nun nutzen.» Insgesamt rund 50000 Franken werden in die Sanierung gesteckt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis März oder April.

Die Gemeinde hofft, dass sie anschliessend die neuen Räumlichkeiten vielen Interessenten zeigen kann. «Es wird einen positiven Effekt haben, wenn alles frisch renoviert erscheint», so Pauletti. Betrieb herrsche dann auch keiner mehr. Der Gemeindepräsident hofft, dass im Frühjahr die «Krone» mit neuen Pächtern wieder eröffnet werden kann. Von allem ausgenommen ist der Kronensaal. Dieser bietet Platz für bis zu 200 Personen und kann auch während der Schliessung für Anlässe gebucht werden.