Keine «Kultur in der Badi», dafür Comedy

Die Waldstätter Kulturkommission organisiert Anlässe vom Hackbrettkonzert bis zur Poesiewanderung. Speziell der Emma-Kunz-Pfad prägt das Dorf bis heute.

Johannes Wey
Merken
Drucken
Teilen
Der Emma-Kunz-Pfad setzt der Künstlerin wider Willen ein Denkmal. (Bild: dsc)

Der Emma-Kunz-Pfad setzt der Künstlerin wider Willen ein Denkmal. (Bild: dsc)

waldstatt. Zuständig für das kulturelle Leben in Waldstatt ist die Kulturkommission um Gemeinderätin Marlis Blöck. Zwar fiel mit «Kultur in der Badi» in diesem Jahr ein Höhepunkt aus dem Programm. Dieser Themenabend widmete sich jeweils den kulturellen und kulinarischen Gepflogenheiten eines Landes. «Wir hatten in den letzten Jahren oft schlechtes Wetter», sagt Blöck, deshalb sei das Risiko für den Anlass zu hoch. Trotzdem ist die Waldstatt aus kultureller Sicht kein «Schlafdorf».

«Mir ist es ein Anliegen, dass es jährlich den einen oder anderen Anlass gibt», so Blöck. Sie wurde 2009 in den Waldstätter Gemeinderat gewählt und präsidiert seither die dreiköpfige Kommission. «Vorne an der Front zu sein und mitzuwirken macht mir Spass», sagt Blöck.

Sowohl grosse Anlässe...

Ein Highlight sei das Adventskonzert mit der Hackbrettformation Anderscht gewesen, «da war die Kirche fast voll». Die Gruppe, die mittlerweile über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist, habe auch Gäste aus der ganzen Umgebung angezogen, sagt Marlis Blöck.

Ein weiteres Highlight, das allerdings vor Blöcks Zeit stattfand, war die Eröffnung des Emma-Kunz-Pfads 2008. Zusammen mit einer Arbeitsgruppe und der finanziellen Unterstützung der Gemeinde, kantonaler Institutionen, Stiftungen und anderer Geldgeber wurde der Künstlerin und Heilerin Emma Kunz ein Denkmal gesetzt. Sie lebte ab 1951 in Waldstatt und erforschte alternative Heilmethoden, mit denen sie auch den Leuten half.

Im Zuge ihrer Arbeit zeichnete sie mit einem Pendel Muster auf Papier, die sie allerdings als Werkzeuge und nicht als Kunstwerke verstanden haben wollte. Dennoch wurden sie in Ausstellungen in ganz Europa und den USA gezeigt. Auf dem Emma-Kunz-Pfad informieren Tafeln über Leben und Wirken der Heilerin. Er führt vom Dorfbrunnen über vier Stationen zum Weiher beim Bad Säntisblick.

...als auch kleine

Andere Ereignisse, die von der Kulturkommission Waldstatt organisiert wurden, fanden zwar in kleinerem Rahmen statt, seien aber trotzdem erfolgreich gewesen, sagt Blöck. So fand zum Beispiel im Januar eine Lesung mit Christine Fischer statt, oder die Poesiewanderung, während der Bruno Dörig Gedichte vortrug. Ein weiterer Anlass ist für Ende Oktober vorgesehen. Konkret geplant ist noch nichts, «es wird sich aber um Comedy handeln».