Keine andere Möglichkeit

EBNAT-KAPPEL. Seit gestern ist bekannt, dass im Februar und März das Berghaus Girlen in Ebnat-Kappel als Unterkunft für Asylsuchende genutzt wird. Das sei die einzige Möglichkeit gewesen, erklärt Urs Weber, Leiter des kantonalen Migrationsamts.

Drucken
Teilen
Bis zu den Sommerferien sind im «Chrüzweg» in Brunnadern Asylbewerber untergebracht. (Bild: Sabine Schmid)

Bis zu den Sommerferien sind im «Chrüzweg» in Brunnadern Asylbewerber untergebracht. (Bild: Sabine Schmid)

EBNAT-KAPPEL. Seit gestern ist bekannt, dass im Februar und März das Berghaus Girlen in Ebnat-Kappel als Unterkunft für Asylsuchende genutzt wird. Das sei die einzige Möglichkeit gewesen, erklärt Urs Weber, Leiter des kantonalen Migrationsamts. Gerne hätte der Kanton die Unterkunft länger gemietet, dies sei aber wegen bereits bestehender Reservationen nicht möglich gewesen. Der Umzug der Asylbewerber in kurzen Abständen sei mit Mehraufwand verbunden.

Bis zu den Sommerferien sind auch im «Chrüzweg» in Brunnadern Asylbewerber untergebracht. Diese seien ebenso in einem laufenden Asylverfahren wie die Männer, die in Ebnat-Kappel untergebracht sind. (sas)

Aktuelle Nachrichten