Kein Balkonanbau geduldet

Drucken
Teilen

Appenzell Zum zweiten Mal weist die Innerrhoder Standeskommission gemäss einer Medienmitteilung den Rekurs einer Bauherrschaft ab, die an einer gestemmten Fassade Balkone anbringen will. In der Begründung wiederholt die Regierung ihre bereits aus dem Jahr 2009 genannten Erwägungen, dass Balkone an einer gestemmten Fassade atypisch sind, als Fremdkörper in Erscheinung treten und damit das Orts- und Strassenbild stören. Auch der Umstand, dass der Balkonanbau diesmal architektonisch etwas anders gestaltet sei, ändere daran nichts. Zudem verlange das seit 2012 geltende Gestaltungsgebot höhere Anforderungen an die ästhetische Wirkung, als dies mit dem 2009 geltenden Verunstaltungsverbot der Fall war. (rk)