Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kastenbahn kauft überraschend das Restaurant Rössli in Brülisau

Unerwartet schnell haben sich die Besitzverhältnisse des Restaurants Rössli geändert. Neue Eigentümerin ist die Kastenbahn. Diese verfolgt mit dem Kauf einen bestimmten Zweck.
Alessia Pagani
Aus Gesprächen über die Parkplatz-Benutzung resultierte kurzerhand ein Kaufvertrag für das Restaurant. (Bild: Alessia Pagani)

Aus Gesprächen über die Parkplatz-Benutzung resultierte kurzerhand ein Kaufvertrag für das Restaurant. (Bild: Alessia Pagani)

Es war die Überraschung an der Generalversammlung der Kastenbahn vom Samstag: Der Verwaltungsratspräsident Emil Koller hat die Aktionärinnen und Aktionäre kurz vor Versammlungsschluss und ohne Vorankündigung darüber informiert, dass er am Vortag den Vorvertrag für den Kauf der Liegenschaft «Rössli» im Zentrum von Brülisau unterzeichnet hatte. Koller:

«Über den Kaufpreis wurde stillschweigen vereinbart.»

Der Restaurantbetrieb stand seit wenigen Wochen still, das Besitzerehepaar Werner und Elisabeth Fässler fanden weder einen Käufer noch einen Pächter für das «Rössli». Der Betrieb wird nun zur Pacht ausgeschrieben. Weil es der Kastenbahn gut gehe, stehe der Gewinn nicht im Vordergrund, sagte Koller.

«Daher haben wir mehr Spielraum in Bezug auf den Pachtzins.»

Koller würde das Restaurant gerne an ein junges und daher langfristig-orientiertes Wirtepaar verpachten. «Wir setzen alles daran, passende Pächter zu finden, die zu günstigen Konditionen starten können.» Grundlage für den Kauf der Liegenschaft war die Sicherstellung der rund 130 Parkplätze beim «Rössli», für welche die Kastenbahn ein Servitut, sprich das Nutzungsrecht, hat. Dieses würde noch 45 Jahre andauern. Mit dem jetzigen unerwarteten Kauf der ganzen Liegenschaft sollen nicht zuletzt mögliche Reibereien mit fremden Besitzern vorgebeugt werden, so Koller.

Wenig Glück mit Restaurant Krone

Die Hoher Kasten AG hatte bereits 1989 das Restaurant Krone in Brülisau erworben und hatte damit wenig Glück. 2002 musste das Unternehmen von der Kantonalbank finanziell saniert werden. Der Kauf des «Rössli» basiere auf anderen Grundlagen, so Koller.

«Wir sind heute ein hochrentables Unternehmen und können uns den Kauf leisten.»

Man falle auch nicht um, falls nicht im ersten Jahr der richtige Pächter komme. «Das Restaurant leer zu lassen, ist allerdings nicht unser Ziel.»

Wie gut es um die Hoher Kasten Drehrestaurant und Seilbahn AG finanziell steht, zeigte Koller anhand von mehreren Zahlen. So verzeichnete die Bahn 2018 insgesamt 210082 Bahnfahrten (Ziel: 200000 Fahrten), was dem drittbesten Ergebnis aller Zeiten entspricht. Damit zählte die Bahn 2018 rund 10,8 Prozent mehr Frequenzen als noch im Vorjahr. Der Gesamtumsatz knackte 2018 erstmals in der Geschichte die drei Millionen-Marke, der Gewinn wird mit rund 52000 Franken ausgewiesen. Zum vierten Mal in Folge können die Verantwortlichen Abschreibungen von mehr als einer Million Franken machen. Dass andere Gebiete wie der Pizol viel grösseren Zuwachs an Frequenzen verzeichneten, führte Koller auf den gestiegenen Konkurrenzdruck im Sommer zurück. Die Kastenbahn müsse sich mehr anstrengen. «Stillstand im heutigen Tourismusmarketing bedeutet Rückschritt.»

«Erste richtige Wanderapp für den Alpstein»

Pünktlich zum Beginn der Sommersaison wartet die Hoher Kasten AG mit einer neuen Dienstleistung für Wanderfreudige auf. Die gemäss Verwaltungsratspräsident Emil Koller «erste richtige Wanderapp für den Alpstein» wurde am Samstag aufgeschaltet. Sie verfügt über eine interaktive Panorama-Wanderkarte. Wanderer können dabei einen Ziel- und Startpunkt eingeben. Auf dem Smartphone erscheint sodann die Wanderroute mit Angaben zu Distanzen und Wanderzeiten. Ebenfalls erhalten sie Informationen zu den am Weg gelegenen Berggasthäusern. Mit der Interaktiven 360-Grad-Panorama-Funktion werden Berggipfel und wichtige Orte automatisch beschriftet. Noch weiter geht die App «hoherkasten» bei eingeschalteter Fotofunktion. Wer diese benutzt, dem werden direkt auf dem Schnappschuss alle wichtigen Berggipfel angeschrieben. Nebst der Orientierungshilfe bietet die App zudem die Möglichkeit, Bahntickets direkt via Smartphone zu lösen und Zugriff auf die Webcams zu erhalten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.