Kapuzinerkloster unter Schutz

APPENZELL. Im Kapuzinerkloster in Appenzell bleibt bis auf weiteres alles beim alten. 2011 sind die letzten Mönche ausgezogen – seither ist ungewiss, was aus dem Kloster wird.

Drucken
Teilen

APPENZELL. Im Kapuzinerkloster in Appenzell bleibt bis auf weiteres alles beim alten. 2011 sind die letzten Mönche ausgezogen – seither ist ungewiss, was aus dem Kloster wird. Ende 2013 gab der Grosse Rat der Standeskommission (Regierung) den Auftrag, ein Verfahren zur Entlassung des Kapuzinerklosters aus dem Denkmalschutz einzuleiten. Ohne Schutz würde der Weg für einen Abriss frei. Weil das Kloster unter Denkmalschutz steht, gab das Innerrhoder Kantonsparlament der zuständigen Feuerschaukommission den Auftrag zu prüfen, ob der Schutz des Gebäudes aufgehoben werden kann. Jetzt liegt der Bericht vor, wie der «Appenzeller Volksfreund» schreibt. Das Ergebnis orientiert sich an einem Gutachten und der Stellungnahme der Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege: Das Konventgebäude, in dem die Mönche wohnten, darf nicht verändert werden. Eine Umnutzung der Ökonomiegebäude, der Wandelhalle und des Gemüsekellers wäre laut Bericht trotz Schutzklausel machbar. Der Bericht geht nun an die Innerrhoder Regierung. (red.)

Aktuelle Nachrichten