KANTONSRAT: Geburtstagsgeschenk vom Kanton

Der Kanton unterstützt kulturelle Projekte finanziell. In diesem Jahr sollen nochmals Ideen von Toggenburger Kulturschaffenden einen Beitrag aus dem Lotteriefonds erhalten.

Sabine Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Rigolo Swiss Nouveau Cirque ist derzeit mit ihrem «Wings» auf Jubiläumstournee. (Bild: Hanspeter Schiess)

Rigolo Swiss Nouveau Cirque ist derzeit mit ihrem «Wings» auf Jubiläumstournee. (Bild: Hanspeter Schiess)

Sabine Schmid

sabine.schmid

@toggenburgmedien.ch

Mindestens zweimal im Jahr dreht sich die Debatte im Kantonsrat um Kultur. Dann, wenn der Rat die Vorschläge der Regierung für die Unterstützung aus dem Lotteriefonds behandelt. In der kommenden Woche ist dies wieder der Fall. Unter den Anträgen sind mehrere Projekte von Toggenburger Kulturschaffenden oder solche, die im Toggenburg stattfinden werden.

Den grössten Beitrag, nämlich 150000 Franken, soll «Wings of Rigolo» erhalten. Der Kanton St. Gallen begrüsst es, dass Rigolo Swiss Nouveau Cirque zu seinem 40-Jahr-Jubiläum die beliebte Bühnenproduktion «Wings» nochmals zeigt. Die Tournee dauert bis im November 2018 und umfasst rund 80 Shows in Zürich, Basel, Luzern, Bern und Solothurn. Die Kosten für die Jubiläumstournee werden auf 2,66 Millionen Franken geschätzt. Gerechnet ist dies ohne das Gastspiel in Zürich, das von einem externen Veranstalter übernommen wird. Der grösste Teil der Ausgaben soll durch Tickets, Catering und Merchandising gedeckt werden, dazu kommen Einnahmen aus Sponsoren-Verträgen und von Stiftungen.

Erbe von der Textilproduktion

In der leer stehenden Fabrik Fein-Elast in Lichtensteig ist ein besonderes Projekt geplant, die Zukunftsweberei Lichtensteig. Die Kulturmanager Jacqueline Häusler, Basil Rogger und Ruedi Weidmann wollen im Rahmen eines öffentlichen und partizipativen Prozesses das Textilerbe und das Potenzial des materiellen und immateriellen Erbes feststellen und danach zukunftsfähig umsetzen. Eingeladen dazu sind Interessierte, Partner aus den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Geschichte und Kultur der Region. Das Ziel ist, dass die «Zukunftsweberei» mindestens ein Projekt definiert, das schnell realisiert werden kann. Das Institut für Soziokulturelle Entwicklung der Hochschule für Soziale Arbeit bringt als zentraler Partner sein Know-How für das Design und die Moderation des Prozesses in das Projekt ein. Lichtensteig übernimmt das Patronat und einen Teil der Kosten, die gesamthaft auf 210000 Franken geschätzt sind. Die Regierung beantragt, 70000 Franken aus dem Lotteriefonds für diese «aktive und zukunftsgerichtete Auseinandersetzung mit dem materiellen und immateriellen Erbe der Region» beizusteuern. Dies aufgrund der grossen Bedeutung der Textilgeschichte.

Weiter unterstützt der Kanton einige Projekte, die einen Bezug zum Toggenburg haben, weil sie von Kulturschaffenden aus der Region initiiert werden oder in einer Toggenburger Gemeinde durchgeführt werden. Unter dem Titel «Kulturfenster» ist von Mitte März bis Mitte Mai im ehemaligen Wartesaal des Bahnhofs Lichtensteig eine Ausstellung geplant. Diese widmet sich dem Wildhauser Skispringer und Bildhauer Walter Steiner. Ebenfalls unterstützungswürdig erachtet der Kanton das Chorprojekt «Wisset ihr denn nicht – Ein Requiem für die Lebenden». Peter Roth nimmt in seinem neuen, stilistisch breiten und zweisprachigen Werk die im Jenseits angesiedelten Themen der Totenmesse ins Diesseits. Der Toggenburger Komponist probt mit dem Chorprojekt St. Gallen. Die Konzerte finden im kommenden November in Alt St. Johann und St. Gallen statt. Unterstützt werden soll das Projekt mit 20'000 Franken aus dem Lotteriefonds.

Der in Mosnang wohnende Schauspieler Volker Ranisch geht mit dem Theaterstück «Der Welten Untergang» auf Tournee und macht unter anderem Halt im Chössi-Theater Lichtensteig. Regisseur André Steger und Volker Ranisch begeben sich gemeinsam mit dem Musiker Christoph Baumann auf eine Spurensuche nach vergangenen und zukünftigen Apokalypsen. Auch dieses Projekt soll unterstützt werden, und zwar mit 12'000 Franken.