Kantonaler Kulturpreis

«Im Kulturkonzept 2008 ist festgehalten, dass sich der Kanton verpflichtet, Kultur nicht nur zu fördern, sondern auch anzuerkennen (…) in Form eines Preises.» So heisst es in den Fördergrundlagen des Ausserrhoder Departements für Inneres und Kultur.

Drucken
Teilen

«Im Kulturkonzept 2008 ist festgehalten, dass sich der Kanton verpflichtet, Kultur nicht nur zu fördern, sondern auch anzuerkennen (…) in Form eines Preises.» So heisst es in den Fördergrundlagen des Ausserrhoder Departements für Inneres und Kultur. Der Kulturrat prüft mögliche Kandidaten und empfiehlt einen oder eine der Regierung. Der Regierungsrat wählt den Preisträger/die Preisträgerin. «Der Preis wird mindestens alle drei Jahre vergeben», sagt Margrit Bürer, Leiterin Amt für Kultur. Sie freut sich, dass Rosmarie Nüesch-Gautschi ausgezeichnet wird: «Sie hat einen beeindruckenden Leistungsausweis.»

Nach der gelungenen Eröffnung des Grubenmann-Museums im Zeughaus Teufen im vergangenen Jahr sei nun der – spätestmögliche – Zeitpunkt zur Ehrung gekommen. Der Preis ist mit 25 000 Franken dotiert. Der erste ging 2008 an Noldi Alder. 2011 wurde der Künstler Hans Schweizer geehrt. (miz)

Kulturpreisverleihung heute, Zeughaus Teufen, 19 Uhr

Aktuelle Nachrichten