Kampfsport in Lichtensteig

Am vergangenen Wochenende fand das alljährliche Chlausturnier des Budoclubs Toggenburg statt. Zum erstenmal wurde der Anlass in der Freudegg-Turnhalle in Lichtensteig durchgeführt. Dabei zeigten Sportler im Judo, Karate oder Ju-Jitsu ihr Können gegeneinander.

Stefan Fässler
Drucken
Teilen
Sportlerinnen und Sportler zeigten im Judo, Karate oder Ju-Jitsu ihr Können. (Bild: pd)

Sportlerinnen und Sportler zeigten im Judo, Karate oder Ju-Jitsu ihr Können. (Bild: pd)

Am vergangenen Wochenende fand das alljährliche Chlausturnier des Budoclubs Toggenburg statt.

Zum erstenmal wurde der Anlass in der Freudegg-Turnhalle in Lichtensteig durchgeführt. Dabei zeigten Sportler im Judo, Karate oder Ju-Jitsu ihr Können gegeneinander. Im Judo starteten bereits die kleinsten Kämpfer. Bei den älteren Judokas waren kontrollierte Hebel- und Würgetechniken erlaubt, um den Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Ju-Jitsu Fighting darf hingegen erst ab zehn Jahren betrieben werden. Hier dürfen Judo-Techniken ausgeführt werden, hinzu kommen Fusstritte und Faustschläge. Aus diesem Grund wird in dieser Sportart auch mit Schützen gekämpft. Es werden nebst den Wurf- und Festhaltepunkten die Schlagpunkte gezählt, und derjenige, der am Ende der Kampfzeit mehr Punkte hat, gewinnt den Kampf. Im Karate wird zwischen Kata und Kumite unterschieden. In der Kata wird eine vorgeschriebene Bewegungsabfolge mit Tritten und Schlägen ausgeführt. Die Jury bewertet, welcher der Gegner die schönere Kata gezeigt hat und bestimmt den Sieger. Im Kumite findet ein Halbkontakt-Nahkampf statt. Schläge und Tritte müssen kontrolliert gemacht und kurz vor dem Kontakt gestoppt werden. Wie im Ju-Jitsu gewinnt derjenige, welcher am Ende der Kampfzeit mehr Punkte mit korrekt plazierten, nicht abgewehrten Treffern erzielt hat. An der Rangverkündigung am Turnierende bekamen alle Sportler eine Medaille, je nach erkämpftem Platz. Im Judo wurden diejenigen, die auch unter dem Jahr an auswärtigen Turnieren am erfolgreichsten gekämpft hatten, mit dem Club-Meistertitel gekürt. So holten diesen in den Schüler-Kategorien Noreen Walt und Sven Schneider. In den Jugend-/Junioren-Kategorien waren Leonie Näf und Noa Sennhauser die erfolgreichsten Kämpfer.