Kampf um Ruhm und Ehre

Beat Schlatter erkundet eine ihm fremde Welt. Als Stadtzürcher setzt er sich in «Hoselupf» mit Klischees und der Realität im Schwingsport auseinander. Am Schluss will er es wissen und steigt selbst in den Sägemehlring.

Merken
Drucken
Teilen

Hoselupf ist eine dokumentarische Hommage an den Schweizer Nationalsport Nummer eins: Schwingen. Augenzwinkernd aber gleichwohl seriös, führt der Stadtzürcher und Schwinglaie Beat Schlatter als Präsentator durch den Film. Auf der Suche nach der Seele und der Faszination des Schwingens tastet er sich an eine für ihn komplett fremde Welt, die durch eine Trennlinie zwischen Stadt und Land gekennzeichnet ist und die er zu überbrücken versucht. Im Vorfeld des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes in Frauenfeld 2010 begleitet er die Bösen Stucki, Brügger, Forrer und Laimbacher – privat, im Schwingkeller und an den traditionellen Bergschwingfesten Brünig und Schwägalp. Dabei erfährt er Erstaunliches über Trainingseinheiten mit Sumoringern, Ausländer im Schwingsport und über Frauenschwingfeste, die ein ganzes Dorf in Ausnahmezustand versetzen können. Schlatter kommentiert das Geschehen aus seiner humorvollen Sichtweise. Zu Beginn zwar noch eine Spur überheblich, doch spätestens als er vor laufender Kamera einen blöden Spruch macht und von einem Jungschwinger herausgefordert wird, geht Schlatter die Sache seriös an und lässt sich im Zürcher Schwingkeller zum Schwinger ausbilden. Und während am Schluss des Films beim Eidgenössischen – mit 250 000 Besuchern der grösste Sportanlass der Schweiz – der König gekürt wird, steigt auch Neu-Schwinger Schlatter in den Ring und kämpft um seine Ehre. Dialekt 90 Min. (ab 8/6)

Passerelle 1 Do, 17.03. – Sa, 19.03. 20.15 So, 20.03. – Mi, 23.03. 20.15 Sonntag, 20.03. ab 14.30 Uhr Event mit Eröffnungsgästen Beat Schlatter, Nöldi Forrer, Urban Götte, Urs Abderhalden. Vor- verkauf nur über Raiffeisenbank Wattwil und Ebnat-Kappel

Kokowääh Drehbuchautor Henry (Til Schweiger) hangelt sich von einer glücklosen Liebschaft zur nächsten und beruflich kommt er auch auf keinen grünen Zweig. Wie aus heiterem Himmel erhält er ein sensationelles Angebot: Er soll als Co-Autor an einer Bestsellerverfilmung arbeiten – zusammen mit der Autorin, seiner Ex-Freundin und grossen Liebe Katharina (Jasmin Gerat). Während Henry auf seine grosse zweite Chance hofft, taucht plötzlich die 8jährige Magdalena (Emma Tiger Schweiger) vor seiner Wohnungstür auf und stellt sein Leben auf den Kopf. Sie soll seine Tochter aus einem vergessenen One-Night-Stand sein und Henry soll sich erst mal – solange die Kindsmutter Charlotte (Meret Becker) in den USA eine Gerichtsverhandlung hat – um Magdalena kümmern. Henry ist genauso wie Tristan (Samuel Finzi), der sich bisher für den Vater der Kleinen hielt, mit der neuen Situation überfordert. Von jetzt auf gleich Vater werden, ist nicht leicht. Erst recht, wenn man nebenher das Buch seines Lebens schreiben und die grosse Liebe zurückgewinnen muss. Deutsch 126 Min. (ab 8/6)

Passerelle 2 Fr, 18.03. – Di, 22.03. 20.15

127 Hours Der energiegeladene Aron Ralston ist begeisterter Bergsteiger und gerade in einem verlassenen Canyon in Utah unterwegs, als er ausrutscht und in eine Felsspalte stürzt. Dabei löst sich ein Felsbrocken so unglücklich, dass sein rechter Unterarm eingeklemmt wird. Aron steckt fest und niemand weiss über seine Tour Bescheid. In seinem Rucksack befinden sich eine Flasche Wasser und einige Snacks. Ausgerüstet mit einem schlechten Taschenmesser, einigen Haken und Seilen und einer Taschenlampe, kämpft Aron während 127 Stunden zwischen Verzweiflung, Hoffnung, Erschöpfung und mit letzter Kraft um sein Überleben. Während dieser Zeit ruft er sich in seiner Phantasie und auf dem Display seiner Videokamera seine Familie, seine Freundin und auch die zwei sympathischen Kletterinnen, die er kurz vor seinem Unfall traf, ins Gedächtnis. Werden sie die letzten zwei Menschen sein, die er in seinem Leben traf? Danny Boyle kündigte vor den Dreharbeiten einen Actionfilm an, in dem sich der Held nicht bewegen kann. 127 Hours ist das Resultat, eine Explosion aus Bewegung, Farben und Bildern von einer aufwühlenden Grenzerfahrung. Deutsch 93 Min. (ab 14/12)

Passerelle 2 Do, 17.03. 20.15 Sa, 19.03. 17.00 Letzte Vorstellungen

Dschungelkind Was uns unvorstellbar erscheint – Sabine Kuegler hat es erlebt: Als Tochter deutscher Forscher verbrachte sie ihre Kindheit mitten im Dschungel von West-Papua, bei einem vergessenen Stamm von Kannibalen. Bis sie siebzehn war, kannte sie keine Autos, kein Fernsehen und keine Geschäfte. Sie spielte nicht mit Puppen, sondern schwamm mit Krokodilen im Fluss und erlebte schon früh die alten Rituale des Tötens. Die Natur war ihr Spielplatz, der Dschungel ihre Heimat, der Himmel ihr Dach. Heute, nach Jahren in Europa, ist ihre Seele gefangen zwischen zwei Kulturen. Sabine Kuegler weiss, dass sie zurückkehren muss, zurück in eine Welt, die für viele nicht mehr existiert. Verfilmung der Bestseller-Biographie von Sabine Kuegler. Deutsch 131 Min. (ab 12/10)

Passerelle 2 So, 20.03. 17.00 Mi, 23.03. 20.15 Letzte Vorstellungen

Hexe Lilli 2 Im fernen orientalischen Königreich Mandolan geht es gerade drunter und drüber. Auf dem Königs-Thron lastet ein Fluch und Grosswesir Guliman, den der Fluch immer wieder in hohem Bogen vom Thron runter befördert, ruft in seiner Verzweiflung Hexe Lilli zu Hilfe. Sie soll mit ihren Zaubersprüchen dafür sorgen, dass Guliman endlich den Thron besteigen und die Herrschaft über Mandolan übernehmen kann. Doch kaum ist Lilli gemeinsam mit ihrem getreuen Gefährten, dem kleinen dicken Drachen Hektor angekommen, da findet sie heraus, dass der machtgierige Grosswesir mit falschen Karten spielt. Der nämlich hat den rechtmässigen König Nandi von dem zwielichtigen Magier Abrasch gefangen nehmen lassen. Zum Glück kann sich Lilli auf ihre Zauberkünste und den cleveren Beduinenjungen Musa verlassen. An seiner Seite starten Lilli und Hektor eine abenteuerliche Reise, die sie in klapprigen Tuktuks und auf dem Rücken mächtiger Elefanten bis zu den Toren der Verbotenen Stadt führt. Deutsch 90 Min. (ab 6)

Passerelle 2 Mi, 23.03. 15.00

Yogi Bär Der Jellystone-Park hat stark an Attraktivität eingebüsst – Bürgermeister Brown will ihn deshalb schliessen und zu Geld machen. Dann wäre es mit der Familienidylle in der freien Natur ein für alle Mal vorbei und was noch schlimmer ist: Yogi und sein Freund Boo Boo würden ihre Heimat verlieren. Noch nie musste Yogi ein so riesiges Problem bewältigen: Jetzt kann er beweisen, dass er tatsächlich cleverer ist als ein Durchschnittsbär. Boo Boo und Yogi schliessen einen Pakt mit Ranger Smith, um gemeinsam den Park vor den Planierraupen zu bewahren. Deutsch 80 Min. (ab 6/4)

Passerelle 2 Mi, 23.03. 15.00