Kameradschaftliche Weiterbildung

WALD-SCHÖNENGRUND. Gestern Freitag und heute Samstag bilden sich die Toggenburger Feuerwehrunteroffiziere in Wald und Schönengrund weiter. Sie beschäftigen sich unter anderem mit Rettungen, dem Entrauchen und üben den Einsatz der Wärmebildkamera.

Sabine Schmid
Drucken
Teilen
Diese Unteroffiziere der Toggenburger Feuerwehren lernen im Weiterbildungskurs gerade die Handhabung der Wärmebildkamera kennen. (Bild: Sabine Schmid)

Diese Unteroffiziere der Toggenburger Feuerwehren lernen im Weiterbildungskurs gerade die Handhabung der Wärmebildkamera kennen. (Bild: Sabine Schmid)

Die Feuerwehr Neckertal ist in ihrem Depot in Schönengrund Gastgeberin für den Weiterbildungskurs für Unteroffiziere, den der Toggenburger Feuerwehrverband anbietet. Insgesamt 90 Kaderleute geniessen gestern Freitag und heute Samstag die Weiterbildung in verschiedenen Themen.

Auftrag der Feuerwehr erfüllen

Die Feuerwehr erfüllt mit ihrer Arbeit den in fünf Teile gegliederten Auftrag «Sichern, retten, halten, schützen und bewältigen». Passend zu diesem Auftrag haben der Kurskommandant Dominique Krapf und der technische Leiter Daniel Künzle das Programm für die Weiterbildung der Unteroffiziere an fünf Posten zusammen gestellt. An einem Arbeitsplatz haben die Feuerwehrleute den Auftrag, eine Person aus unwegsamem Gelände zu retten. «Dabei geht es uns zum einen darum, dass die Feuerwehrleute das Material kennen und richtig einsetzen. Zum anderen ist es uns auch wichtig, dass sie die verletzte Person schonend behandeln», sagt Dominique Krapf.

An einem anderen Arbeitsplatz lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedene Arten von Lüftern kennen. Diese werden in der Feuerwehr eingesetzt, um ein Gebäude zu entrauchen. «Lüfter kommen in den Einsatz, um den Feuerwehrleuten beim Rettungs- oder Löscheinsatz zu mehr Sicht zu verhelfen», erklärt Dominique Krapf. Eingesetzt werden sie aber auch, um grössere Rauchschäden bei einem Gebäude zu verhindern.

Schneller beim Absuchen

An einem weiteren Posten steht die Wärmebildkamera im Zentrum. Diese werde von den Feuerwehren vermehrt eingesetzt, um im dichten Rauch schnell vermisste Personen oder den Brandherd lokalisieren zu können, führt Dominique Krapf aus. Die Unteroffiziere erhalten an diesem Kurs die Gelegenheit, den Umgang mit der Wärmebildkamera kennen zu lernen und auch zu erfahren, wo sie an Grenzen stösst. Ortsfeuerwehren würden vermehrt Wärmebildkameras als Hilfe beim Absuchen einsetzen, so Dominique Krapf. Damit wird das kantonale Konzept ergänzt, in dessen Rahmen grössere Wärmebildkameras zum Suchen von Mottbränden oder Glutnestern eingesetzt werden.

Tips auf den Weg geben

Die Unteroffiziere beschäftigen sich auch mit dem neuen Reglement «Basiswissen», in welchem das Feuerwehrhandwerk beschrieben ist. «Wir möchten, dass die Teilnehmer an unserem Kurs damit trainieren können. Zudem geben wir ihnen Tips mit auf den Weg, wie sie dieses Reglement in den Feuerwehralltag einbringen können», erklärt Dominique Krapf. Ein wichtiger Punkt an den Weiterbildungskursen des Toggenburger Feuerwehrverbandes ist auch die Kameradschaft. Es wird geschätzt, sich über die Grenzen der Ortsfeuerwehr kennen zu lernen und zusammen zu arbeiten.

Aktuelle Nachrichten