Kalte Dusche für schönes Vieh

Ein rechter Bauer lässt sich vom Regen die gute Stimmung nicht verderben – schon gar nicht am wohl wichtigsten Tag im bäuerlichen Jahreslauf. Und dennoch: Was am Samstag während der Viehschauen in Oberegg, Gais und Bühler vom Himmel kam, grenzte zeitweise an eine Sintflut.

Benno Gämperle
Drucken
Teilen
Gais: Fast 350 Tiere auf dem Gaiser Viehschauplatz, fotografiert vom obersten Stock des Alterszentrums Rotenwies. (Bild: gä)

Gais: Fast 350 Tiere auf dem Gaiser Viehschauplatz, fotografiert vom obersten Stock des Alterszentrums Rotenwies. (Bild: gä)

Die meistgesichteten Accessoires auf den Viehschauplätzen in Oberegg, Gais und Bühler waren am Samstag Regenschirme, Mäntel, Gummistiefel und Hüte. Es regnete in Strömen, teilweise schüttete es gar wie aus Kübeln. Dennoch nahm das Geschehen auf den Plätzen seinen gewohnten Lauf, fand an allen drei Schauen nach dem Aufmarsch am Vormittag das Stellen der Tiere durch die Experten statt.

Das Interesse des Publikums war auch heuer ungebrochen, auch wenn weit mehr Gäste in den Festwirtschaften «am Schärme» anzutreffen waren als auf dem Schauplatz selbst.

Oberegg: Buche zur Miss gewählt

Die Oberegger Viehschau verzeichnete heuer 41 Tiere mehr als im letzten Jahr: Gemäss Auskunft des Innerrhoder Landwirtschaftssekretariats fuhren 20 Bauern (19 aus Oberegg, einer aus Reute) total 428 Stück Vieh auf, davon 229 Kühe, 195 Rinder und vier Stiere.

Miss Oberegg: Buche, Max Fürer; Schöneuterpreis jüngere Kühe: Stella, Johannes Bürki; Schöneuterpreis ältere Kühe: Erika, Reto Peter; Kuh mit höchster Lebensleistung: 1. Lena (über 148 000 kg), Guido Geiger; 2. Silvia (über 90 500 kg), Johannes Sonderegger; 3. Bianca (über 90 300 kg), Johannes Sonderegger.

Gais: 13 Jungzüchter zeigen sich

Dick mit Stroh eingepackt, präsentierte sich am Samstag der Viehschauplatz beim Gaiser Alterszentrum Rotenwies

– und angesichts des garstigen Wetters und des dadurch zu erwartenden schweren Bodens lag kein Strohhalm zu viel auf dem Platz. 13 Bauern fuhren total 335 Tiere auf, darunter fünf Stiere, das ist deutlich mehr Vieh als im Vorjahr (266 Stück). Ein fixer Bestandteil war auch heuer der Jungzüchterwettbewerb: Nach Auskunft des Schauverantwortlichen Jakob Langenegger präsentierten 13 Kinder ihre Lieblingstiere. Nicht wegzudenken ist ferner das Rahmenprogramm im Festzelt sowie der Streichelzoo mit Ferkel & Co.

, wo sich die kleinsten Besucher der Viehschau vergnügten.

Miss Gais: Biola, Betriebsgemeinschaft Hansruedi Heim; Eiweiss-Königin: Bärli, Jakob Brunner; Kuh mit höchster Lebensleistung: Zarti (über 98 700 kg), Betriebsgemeinschaft Hansruedi Heim; Schöneuterpreis bis 4 Jahre: Edelwyss, Martin Langenegger; Schöneuterpreis über 4 Jahre: Amsel, Hans Konrad Bodenmann, Ob. Hofgut.

Bühler: Gelungener Schauabend

Acht Bauern, davon fünf sennisch, nahmen heuer an der Bühlerer Viehschau teil; sie fuhren mit 190 Stück Vieh (darunter drei Stiere) auf. Die Auffuhr fiel somit heuer etwas geringer aus als im letzten Jahr. Bedingt durch das garstige, kalte Wetter, blieben Kühe, Experten und Bauern zeitweise auf dem Schauplatz unter sich, während sich das zahlreiche Publikum im Landfrauen-Kafi in der Mehrzweckhalle verwöhnen liess.

Den traditionellen Schauabend im «Ochsen» bezeichnete Emil Giger, Präsident der Viehzuchtgenossenschaft Bühler, als «uh schön». Giger weiter: «Das war schon oft so: Je misslicher das Wetter an der Viehschau, desto schöner ist der Schauabend.»

Miss Protein: Pina, Max Wald- burger. Kuh mit höchster Lebensleistung: Enzian (über 62 500 kg), Hans Inauen. Mutter-Tochter: 1. Starbuck-Senta und Emerald-Sandra, Hans Inauen; 2. Anina und Husch-Alberta, Werner Schmid; 2. Doris und Denise, Ueli Grubenmann. Schöneuterpreis: 1. Senta, Hans Inauen; 2. Eagle-Dalia, Urs Giger; 3. Wurl-Ronja, Hans Inauen. Tagessiegerin: 1. Senta, Hans Inauen; 2. Alegra, Werner Schmid; 3. Ronja, Hans Inauen.

Gais: Ein Bett aus Stroh, ein Himmel voll schwerer Wolken. (Bild: gä)

Gais: Ein Bett aus Stroh, ein Himmel voll schwerer Wolken. (Bild: gä)

Oberegg: Nasse Kuhfelle, nasse Helferin. (Bild: mab)

Oberegg: Nasse Kuhfelle, nasse Helferin. (Bild: mab)

Oberegg: Schutz vor der Wetter-Unbill für Bub und Tracht. (Bild: mab)

Oberegg: Schutz vor der Wetter-Unbill für Bub und Tracht. (Bild: mab)

Oberegg: Prächtiger Blumenschmuck, prachtvolle Schellen. (Bild: mab)

Oberegg: Prächtiger Blumenschmuck, prachtvolle Schellen. (Bild: mab)

Bühler: Hier (Schauplatz) Kühe und Bauern, dort (Kafi) die Besucher. (Bild: gä)

Bühler: Hier (Schauplatz) Kühe und Bauern, dort (Kafi) die Besucher. (Bild: gä)

Bühler: Die Arbeit der Experten nimmt den gewohnten Gang. (Bild: gä)

Bühler: Die Arbeit der Experten nimmt den gewohnten Gang. (Bild: gä)