Kahlschlag nicht nachvollziehbar

Romy und Peter Graber-Bompieri, Weiherwies 412, 9035 Grub
Drucken
Teilen

Nach dem ersten Schock (Säuberung des Weihers in Grub) sind die Enten nun wieder zurück, aber leider durch die massive Zerstörung, ausser im Tümpel daneben völlig ungeschützt. Einen solchen Kahlschlag in der vollen Blütezeit der Natur kann jeder naturliebende Mensch nicht nachvollziehen. Dass ein Weiher gepflegt werden soll und muss, ist schon klar, aber dazu ist der Frühling da (wurde dieses Jahr auch gemacht) der Sommer ist die Zeit, um seine ganze Pracht und Schönheit der Natur zu entfalten und um sich daran zu erfreuen, und nicht mit brachialer Wucht alles zu zerstören, es ist eine Schande so mit unserer Umwelt umzugehen. Im Herbst, wenn sich alles zurückbildet, die Natur sich auf die Winterruhe vorbereitet, dann besteht die Möglichkeit den Weiher wieder auf Vordermann zu bringen, alles andere ist Raubbau an unserer Natur und Schöpfung. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen die Anliegen etwas überdenken, das wäre bestimmt im Sinne vieler Dorfbewohner.

Romy und Peter Graber-Bompieri, Weiherwies 412, 9035 Grub