«Käsetage» sind auf Kurs

Das OK Käsetage/Gewerbeausstellung hat mit den letzten Vorbereitungsarbeiten für die vom 13. bis 15. Mai stattfindenden «Käsetage» mit rund 60 Ausstellern in Unterwasser begonnen.

Drucken
Teilen

Unterwasser. Die «Käsetage Toggenburg» in Unterwasser sind ganz nach dem Geschmack feiner Nasen und ein Fest für den Gaumen. Vom 13. bis 15. Mai entdecken Besucher nicht nur echte Delikatessen und begehrte Raritäten, sondern erfahren auch viel Wissenswertes zum Beispiel über den typischen «Bloderchäs», den Urahn aller Käsesorten.

5000 Besucher erwartet

Unter der Leitung von OK-Präsident Rolf Züllig haben die OK-Mitglieder alles vorbereitet, um den rund 5000 erwarteten Besucherinnen und Besuchern in Unterwasser während drei Tagen einen Einblick in die Welt der gewerblichen Käseproduzenten und der einheimischen Gewerbetreibenden zu geben. Bei den Käsetagen zeigen regionale Käser aus dem Toggenburg, aber auch Hersteller aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland ihre Spezialitäten. Viele Sorten stammen aus kleinen Produktionen, verlassen deshalb normalerweise kaum das Land, oft nicht einmal die Region. Zum Beispiel der Bloderkäse: Er ist weiss, leicht säuerlich und von puddingartiger Konsistenz. Im angrenzenden Rheintal ist er auch als «Suurchäs» und im Fürstentum Liechtenstein als «Surakäs» bekannt.

Tradition und Innovation

Der Urkäse diente bereits den alten Griechen und Römern als natürliche Milchkonserve. Damals war «Swiss Cheese» noch kein Begriff. Erst im 19. Jahrhundert brach in der Schweiz ein regelrechtes «Käsefieber» aus. In der Folge eroberte Schweizer Käse ganz Europa. Die Liebe zum traditionellen Milchprodukt spiegeln bei den Käsetagen die reich bestückten Stände auf dem dreitägigen Käsemarkt in Unterwasser wider. Die Auswahl ist riesig und hinter jedem Produkt steckt eine eigene, oft ganz spezielle Rezeptur: So entwickelt der mehrfach gekürte «Chällerhocker» aus Tufertschwil während der zehnmonatigen Lagerung im Keller auch ohne Kräuter sein volles, unverwechselbares Aroma. In Workshops erfahren Interessierte und Neugierige viel Wissenswertes, aber auch Skurriles aus der Welt des Käses. In den beiden Seminaren «Käse und Wein» oder «Käse und Bier» lässt sich herausfinden, welches Käse-Aroma sich zu verschiedenen Wein- oder Biersorten entwickelt. Im Workshop «Moderne Gastlichkeit mit Käse» wird ersichtlich, wie sich Käse für besondere Anlässe mit Festtagsmenus kombinieren lässt.

Einen Eindruck in ihr Schaffen vermitteln die Gewerbebetriebe von Wildhaus und Alt St. Johann an der Gewerbeschau. Im Festzelt präsentiert sich die Landwirtschaft. Mit der Tonbildschau «Feuer, Rauch und Käse» von Erwin Gubler wird im Squash-Raum der Tennishalle ein Einblick in das Leben eines Bergbauern im Muotathal gezeigt.

Live-Sendung aus Festzelt

Für musikalische Unterhaltung ist am Freitag im Festzelt an der Live-Sendung Zoogä-n-am-Boogä von SR DRS gesorgt. Dort werden unter anderem das Hackbrett-Trio Anderscht oder der Jodelclub Säntisgruess zu hören sein. Am Samstag spielen im Festzelt die Original Vomper Buam aus Tirol auf, während in der Tennishalle eine Modeschau des Gewerbevereins gezeigt wird. Der Sonntag beginnt mit einem Gewerbler-Brunch im Festzelt, einem ökumenischen Gottesdienst mit dem Gospelchor Rhythm and Glory aus Nesslau, einem Frühschoppenkonzert der Musikgemeinschaft Alt St. Johann-Stein und endet mit dem Publikumswettbewerb «Bester Käse». Direkt neben dem Ausstellungsgelände werden auch Ballon-Fahrten und Helikopterflüge angeboten. (pd)

Die Ausstellung ist am Freitag, 13. Mai, von 15 bis 21 Uhr, am Samstag, 14. Mai, von 10 bis 20 Uhr, und am Sonntag, 15. Mai, von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Informationen zum Programm der «Käsetage Toggenburg» und Anmeldung zu Workshops/Fachseminaren sind unter www.kaesetage.ch erhältlich.

Aktuelle Nachrichten