Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kabarettist greift in Politdebatte ein

APPENZELL. Eine Interessengemeinschaft will in Appenzell eine Traglufthalle beim Freibad realisieren. Am Dienstag wurde informiert. Kabarettist Simon Enzler unterstrich aus den Reihen der Zuhörer Schwimmen als Sport für die ganze Gesellschaft.
Roger Fuchs
Kabarettist Simon Enzler fasst zusammen: Letztlich gehe es um die Frage, ob man sich eine Traglufthalle leisten wolle. (Bild: rf)

Kabarettist Simon Enzler fasst zusammen: Letztlich gehe es um die Frage, ob man sich eine Traglufthalle leisten wolle. (Bild: rf)

APPENZELL. Mit einer Traglufthalle als Übergangslösung soll ein ganzjähriger Schwimmbetrieb in Appenzell sichergestellt werden. Der Kredit für ein neues Hallenbad wurde letztes Jahr an der Landsgemeinde zurückgewiesen.

Hinter dem Projekt Traglufthalle steht die IG «Schwimmen in Appenzell». Sie lud am Dienstag zu einem Informationsabend ins Hotel Säntis ein. Kritische Fragen gab es im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal nur vereinzelt – beispielsweise zu den Kosten, zur Schule als Partner oder auch zur Sicherheit.

Unter den Zuhörern sass auch der Appenzeller Kabarettist Simon Enzler. Seinen Ausführungen zufolge stünde es einem Kantonshauptort gut an, das Schwimmen als Service Public das ganze Jahr über anbieten zu können.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 10. März.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.