Junioren greifen nach Medaille

Die Luftgewehrsektion Ebnat-Kappel und Umgebung schoss drei weitere Runden der Mannschaftsmeisterschaft. Die erste Mannschaft ist gut in die diesjährige Mannschaftsmeisterschaft gestartet.

Drucken
Teilen
Marina Bohl ist eine wichtige Teamstütze der ersten Mannschaft der Ebnat-Kappler Luftgewehrschützen. (Bild: sas)

Marina Bohl ist eine wichtige Teamstütze der ersten Mannschaft der Ebnat-Kappler Luftgewehrschützen. (Bild: sas)

Die Luftgewehrsektion Ebnat-Kappel und Umgebung schoss drei weitere Runden der Mannschaftsmeisterschaft.

Die erste Mannschaft ist gut in die diesjährige Mannschaftsmeisterschaft gestartet. Nach drei Runden lagen sie in der NLB auf dem vielversprechenden vierten Tabellenrang. In den drei folgenden Runden musste die erste Mannschaft aber Niederlagen verdauen. Der erste Gegner war der Tabellennachbar Zürich Stadt. Ein Sieg gegen die Zürcher lag durchaus in Reichweite, doch die Ebnat-Kappler mussten sich im Fernduell mit 1538 zu 1540 knapp geschlagen geben. Sie tauschten mit dem Gegner den Tabellenrang und lagen auf Platz 5. In der fünften Runde hiess der Gegner von Ebnat-Kappel 1 Vaduz. Gegen die Liechtensteiner resultierte eine 1512 zu 1517 Niederlage. Mit zwei Siegen und drei Niederlagen konnten die Toggenburger ihren fünften Tabellenplatz halten. In der zuletzt geschossenen sechsten Runde trafen die Ebnat-Kappler auf den Leader Nidwalden. Gegen diesen konnten sie nicht bestehen, es resultierte eine klare 1519 zu 1553 Niederlage. Eine Runde vor Ende der Qualifikation liegen die Ebnat-Kappler in der NLB nun auf dem sechsten Tabellenrang.

Tabellenspitze abgegeben

Nach gut der Hälfte der Qualifikation lag die zweite Mannschaft der Luftgewehrsektion Ebnat-Kappel und Umgebung an der Tabellenspitze der Gruppe 4 der 2. Liga. In der vierten Runde überzeugten die Schützinnen und Schützen mit einem 1515 zu 1447 Sieg gegen Trun. Die nächste Begegnung gegen Frick meisterten die Toggenburger ebenso souverän und gewannen mit 1503 zu 1470. In der sechsten Runde wartete mit Selzach Altreu ein ähnlich starker Gegner. Die Toggenburger zogen einen schwachen Tag ein und mussten sich mit 1492 zu 1506 gegen die Solothurner geschlagen geben. Mit dieser Niederlage gaben die Ebnat-Kappler den Spitzenplatz in der Tabelle ab und fielen auf den dritten Zwischenrang zurück.

Weiterhin an der Spitze

Nach wie vor ungeschlagen ist die dritte Mannschaft der Luftgewehrsektion Ebnat-Kappel und Umgebung. In der vierten Runde der Mannschaftsmeisterschaft bezwangen sie den Gegner Yverdon-les-Bains diskussionslos mit 1432 zu 1415. Der Sieg gegen Aegerten Armbrust II fiel mit 1454 zu 1409 noch deutlicher aus. In der zuletzt geschossenen Runde gegen Selzach Altreu II konnten sich die Ebnat-Kappler nochmals steigern. Sie erzielten ein Total von 1458 Punkten, ihr Gegner blieb bei 1414. Bleibt die dritte Mannschaft in der letzten Runde ebenfalls ungeschlagen, dann werden sie auf die nächste Saison in die zweite Liga aufsteigen.

Junioren in den Top Drei

Ein Auf und Ab erlebten die Junioren der Luftgewehrsektion Ebnat-Kappel und Umgebung. In den zuletzt geschossenen drei Runden konnten sich die jungen Schützen in der Spitzengruppe behaupten. Gegen Nidwalden konnten sie einen 1122 zu 1109-Sieg feiern. Eine Runde später stand der Spitzenkampf gegen Heitenried an. In diesem setzten sich die Toggenburger mit 1134 zu 1125 durch. Damit lagen sie erstmals alleine an der Spitze der obersten Klasse der Nachwuchsschützen. Die Freude währte jedoch nicht lange. Bereits eine Runde später wartete mit Glarnerland eine weitere Spitzenmannschaft. Diese gewann das Duell mit 1145 zu 1134 und übernahm die Tabellenführung. Ebnat-Kappel liegt derzeit auf dem zweiten Rang und kann sich vor der letzten Runde Hoffnungen auf eine Medaille machen. (pd)

Aktuelle Nachrichten