Jungwacht Blauring bei den Bären

Lagerbericht aus dem Sommerlager der Jungwacht Blauring Wattwil. Wie heisst es so schön; alle Jahre wieder – und dies gilt auch für das Sommerlager von Jungwacht und Blauring Wattwil.

Merken
Drucken
Teilen

Lagerbericht aus dem Sommerlager der Jungwacht Blauring Wattwil.

Wie heisst es so schön; alle Jahre wieder – und dies gilt auch für das Sommerlager von Jungwacht und Blauring Wattwil. Morgens um acht Uhr in der Frühe trafen wir uns in der Kirche, um dort den Reise- und Lagersegen abzuholen. Pirmin Brühwiler erzählte uns viel über Bären, ihre Verhaltensweisen und ihre Vorlieben. Dann traten plötzlich Mr. Bärtig und der Erklär-Bär auf die Bühne. Sie waren auf der Suche nach einem Abenteuer. Da aber der Mr. Bärtig ein bisschen ein Angsthase ist, kamen die beiden auf die bärenstarke Idee, die ganze Schar von Jungwacht und Blauring Wattwil mitzunehmen. Also stiegen alle Kinder und alle Leiter in den Car ein und düsten los in Richtung Münstertal. In Davos legten wir eine Pause ein und suchten mit Hilfe von Fotos verschiedene Wahrzeichen der Stadt. Schlussendlich fanden wir so auch den Mittags-Spielplatz. Nach einem feinen Lunch setzten wir uns wieder auf unsere Plätze und bezwangen die beiden Pässe. Endlich in Tschierv angekommen, bezogen wir unsere Zimmer. Nach einem feinen Spaghettiplausch wurden wir vom Erklär-Bär in die Kunst der Pioniertechnik eingewiesen. Nun sind wir alle, auch Mr. Bärtig, in der Lage, uns in der Wildnis zurechtzufinden und zu überleben. Nach diesem strengen und lehrreichen Tag sind wir dann alle todmüde in einen bärentiefen Winterschlaf gefallen, es ist soooo flauschig.

Sonntag mit Schrecksekunde

Der Sonntagmorgen begann mit einem Schreck. Wir fanden den in Tränen aufgelösten Gummibären vor dem Lagerhaus vor. Ihm wurde von den Gemeinbären sein Glück gestohlen. Nun brauchte er die Hilfe der Kinder, um es zurückzuerobern. Doch dies war ein hartes Stück Arbeit. Mit Hilfe eines Orientierungslaufes verdienten sich die Kinder Glücksmarienkäfer, vierblättrige Kleeblätter und Goldmünzen, welche das Glück des Gummibären darstellten. Am Mittag hatten sich die Kinder genügend Glück verdient, um den Gummibären wieder vor Freude strahlen zu lassen. Doch damit waren die Gemeinbären noch nicht besiegt. Nach dem köstlichen Mittagessen montierten die Kinder ihre Wanderschuhe und Drecklikleider und marschierten zum Spielwald. Dort kämpften alle Teilnehmer gemeinsam gegen die Gemeinbären. Nach einem spannenden Gefecht übernahmen die Kinder die Überhand und siegten glorreich über die Gemeinbären. Damit verdienten sie sich einen bärenstarken Znacht.

Da wir uns den ganzen Tag durch die Wildnis geschlagen haben, lernten wir am Abend wie wir andern einen Bären aufbinden. Als krönender Abschluss verwöhnte uns das Küchenteam mit einem bärigen Dessert. (pd)

Aktuelle Lagerberichte: www.jwbrwattwil.blogspot.com