Junges Wirtepaar übernimmt Gasthaus Traube in Appenzell

Der Traditionsbetrieb öffnet nach über siebenjährigem Dornröschenschlaf wieder.

Karin Erni
Hören
Drucken
Teilen
Peter und Nadja Inauen mit Sohn Henry.

Peter und Nadja Inauen mit Sohn Henry.

Bild: Karin Erni

Die kunstvoll bemalte «Traube» an der Marktgasse in Appenzell war jahrzehntelang bei Touristen und Einheimischen gleichermassen beliebt. Seit dem Rückzug der ehemaligen Gastgeber Margrit und Kurt Hunziker-Sager im Dezember 2012 lag das Restaurant der Traube in einem Dornröschenschlaf. Dieser endet schon bald. Am 2.März eröffnen Nadja und Peter Inauen die Wirtschaft wieder. Peter hat in den vergangenen Jahren zwei bekannte Gastrobetriebe in St.Gallen geführt, zuletzt war er Geschäftsführer des Restaurants Dreilinden. «Auf einmal war der Wunsch da, etwas Eigenes zu haben», erinnert sich der 36-Jährige.

«Wir möchten nebst den Touristen, vor allem auch für die Einheimischen da sein. Gespräche mit den Dorfbewohnern haben uns gezeigt, dass dieses Angebot vermisst worden ist.»

Inauens sind Gäste, die zum Feierabendbier kommen, ebenso willkommen wie jene, die abends in gepflegtem Rahmen speisen möchten. Der grosse Saal und die gemütliche Gaststube eignen sich sowohl zum festlichen Tafeln wie auch zum «Zemehöckle». Terrasse und Gartenwirtschaft laden zum kulinarischen Genuss im Freien ein.

Neues und Bewährtes auf dem Teller

Geboten wird in der «Traube» eine saisonal geprägte gutbürgerliche Küche. «Wer mich kennt, weiss aber, dass ich gerne auch mal etwas neu interpretiere und einen modernen Touch hineinbringe», sagt Peter Inauen lachend. «Wichtig ist mir, möglichst mit Produkten aus der Umgebung zu arbeiten. Mit Fleisch, Käse, Brot, Kräutern, Spirituosen, Bier und Mineralwasser sind wir in Appenzell ja gut bedient.» In Inauens Küche sollen nebst anderen Klassikern auch in Vergessenheit geratene Schmorgerichte mit feinen Saucen wieder zu neuen Ehren kommen. Mittags soll es verschiedene Tagesmenus geben.

Als Chef de Service konnte Thomas Wurz verpflichtet werden. «Er ist unsere rechte Hand und wir können uns dank ihm ganz auf unsere Aufgabenbereiche wie Küche und Hotel konzentrieren. Wir haben schon in St.Gallen und zuletzt im Hotel Appenzell gut zusammengearbeitet.» Der Hotelbetrieb wurde von den Vorbesitzern bis letzten Herbst als Garni weitergeführt. Für diesen Bereich ist nun Nadja Inauen zuständig. Sechs Doppelzimmer sowie ein Appartement für bis zu zehn Personen stehen zur Vermietung bereit. Der Betrieb habe eine gute Grösse, sodass sie sich daneben gut um ihren Sohn Henry kümmern könne, sagt die 32-Jährige. Das Haus sei in gutem Zustand, die Vorbesitzer hätten immer wieder investiert und alles gepflegt hinterlassen. «Wir können also gleich loslegen.»

Nach 42 Jahren in den verdienten Ruhestand

Margrit und Kurt Hunziker-Sager haben das Gasthaus Traube 1978 übernommen und bis 2012 geführt. Aus Altersgründen und weil damals kein geeigneter Pächter zur Verfügung stand, haben sie sich entschlossen, den Betrieb als Hotel Garni weiterzuführen. Im vergangenen Herbst haben sie die «Traube» geschlossen, um sie sanft renovieren zu lassen. Mit der Übergabe an Nadja und Peter Inauen gehen sie in den Ruhestand und der Betrieb kehrt zum ursprünglichen Konzept zurück