Jungbürgerfeier in Urnäsch

Apéro, Kutschenfahrt, Raclette und Politik: Die 1997er-Jahrgängerinnen und -Jahrgänger trafen sich am vergangenen Freitag zur Jungbürgerfeier.

Merken
Drucken
Teilen
29 1997er-Jahrgängerinnen und -Jahrgänger besuchten die Urnäscher Jungbürgerfeier. (Bild: pd)

29 1997er-Jahrgängerinnen und -Jahrgänger besuchten die Urnäscher Jungbürgerfeier. (Bild: pd)

URNÄSCH. 29 Jugendliche begrüsste Vizegemeindepräsident Markus Notter am vergangenen Freitag an der Jungbürgerfeier in Urnäsch. Er zeigte sich erfreut, dass die Einladung zum politischen «Volljährigkeitsfest» bei zahlreichen Achtzehnjährigen auf Interesse gestossen ist. Für die Organisation der Jungbürgerfeier stellten sich aus der eigenen Reihe zur Verfügung: Daniela Fässler, Samuel Inauen und Lena Oertle.

Die Feier wurde mit einem Apéro im Kanzleipärkli eröffnet. Ross und Wagen brachten die Jugendlichen zum Lilly-Beizli. Während der Feier spornte Markus Notter die Jugendlichen an, die mit Erreichen der Mündigkeit erworbenen politischen Rechte auszuüben, sich deren Pflichten zu stellen und sich freiwillig in Vereinen oder für die Gesellschaft zu engagieren. Er leitete damit zur vorbereiteten «Urnenabstimmung» über, welche eine Sachvorlage sowie Wahlen umfasste. (gk)