JUGIHUI: In Hundwil greift das Zirkusfieber um sich

Zirkus hautnah erleben. Die Hundwiler Kinder bereiten diese Woche ihren eigenen Zirkus vor. Höhepunkt ist die Aufführung vor Gästen. Ein Projekt des örtlichen Turnvereins – nicht nur für seine Mitglieder.

Bruno Eisenhut
Drucken
Teilen
Die Hauptleiterinnen Sandra Oertle (links) und Claudia Meister stehen in der Manege. Am Freitag gehört diese den Kindern. (Bilder: Bruno Eisenhut)

Die Hauptleiterinnen Sandra Oertle (links) und Claudia Meister stehen in der Manege. Am Freitag gehört diese den Kindern. (Bilder: Bruno Eisenhut)

Bruno Eisenhut

bruno.eisenhut

@appenzellerzeitung.ch

Auf dem Rasen vor dem Schulhaus Mitledi ist das Zirkuszelt aufgebaut. Das Programm hingegen steht noch nicht. Dieses wird von rund 70 Kindern bis übermorgen Freitag fleissig ein­studiert. Sie gehören zum Projekt «Jugihui», das von der Jugend­riege des Turnvereins Hundwil organisiert wird. Bereits zum dritten Mal nach 2007 und 2011 wird dieses durchgeführt. Begleitet von zwei Artisten des Circus Bengalo, planen die Leiterinnen und Leiter mit den das Programm für den abschliessenden Auftritt vor den Besuchern. Nach der Rollenverteilung wird das eigene Können verbessert. Balancieren, jonglieren, hüpfen oder schaukeln. Teilnehmen können alle Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren. Einzige Bedingung: Sie müssen in Hundwil wohnhaft sein. «Die Kinder freuen sich seit Wochen auf dieses Zirkuslager», weiss die Projektverantwortliche, Claudia Meister. Zusammen mit Sandra Oertle hat sie die Hauptleitung inne. Insgesamt stehen 24 Leiterpersonen im Einsatz. Die meisten davon hätten mit viel Freude selber an einer der frü­heren Ausgaben teilgenommen, so Oertle. Entsprechend gerne stünden sie jetzt als Helfer zur Verfügung.

Zeltdorf für die Kinder

Für die jüngeren Kinder endet der Zirkustag jeweils nach dem Nacht­essen. Die Nacht verbringen sie zu Hause. Nicht so die Älteren. Für sie haben die Lagerleiter ein Zeltdorf eingerichtet, in dem sie übernachten können. «Das erfordert von uns Leitern eine ständige Nachtwache», so Lagerleiterin Claudia Meister. Für die Kinder sei es aber ein Riesenspass. Und für das Küchenteam bedeutet dies Einsatz fast rund um die Uhr. Am Mittag und am Abend wartet ein warmes Menu auf die Kinder, das Frühstück wird ebenfalls bereitgestellt. «Uns wird nicht lang­weilig», zieht die Küchencrew mit einem Augenzwinkern Bilanz.

Dank der finanziellen Hilfe einiger Sponsoren und der kräftigen Unterstützung aus der Vereinskasse können die Kinder für einen geringen Betrag am Zirkuslager teilnehmen. «Die Jugendriege sieht diesen Anlass als Beitrag an das Gemeinwohl von Hundwil, so die Chefleiterinnen. Die Öffentlichkeit ist denn auch eingeladen, den Zirkusaufführungen beizuwohnen, wenn es heisst: «Manege frei!»

Hinweis

Öffentliche Vorführung über­morgen Freitag, 14. Juli, um 16 Uhr/ 20 Uhr. Eintritt frei, Kollekte.