Jugendliche und Suchtmittel

Ganterschwil. «Können wir Jugendliche überhaupt noch erziehen?» Diese Frage stellen sich Eltern in der Phase, in denen ihre Kinder die Grenzen ausloten. Nicht selten mit dem Konsum von Alkohol und Cannabis.

Drucken
Teilen

Ganterschwil. «Können wir Jugendliche überhaupt noch erziehen?» Diese Frage stellen sich Eltern in der Phase, in denen ihre Kinder die Grenzen ausloten. Nicht selten mit dem Konsum von Alkohol und Cannabis. Die elterlichen Bitten und Regeln werden in der Pubertät widerwillig oder gar nicht akzeptiert und umgesetzt. Zu diesem Thema findet am Montag, 24. Januar, ein Vortrag im Pfarreiheim Ganterschwil statt. Mirjam Reber vom Zepra St. Gallen spricht an diesem Abend. Das Zepra ist ein Dienstleistungsbetrieb im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention für die Bevölkerung der Kantone St. Gallen und Graubünden. Der Anlass beginnt um 20 Uhr und dauert zwei Stunden. Er richtet sich an Eltern mit Kindern ab elf Jahren. Die Veranstaltung ist Teil der Aktion «Mir hend Spass au ohni!». Die beiden Kirchgemeinden, die Schulgemeinde sowie der Frauenverein organisieren den Abend gemeinsam. (pd)