Jugend holt sich den Sieg

Mosnanger Seilzieher standen am Pfingstwochenende im Einsatz. Am Pfingstwochenende hiess es für die Tugger nicht Füsse hochlegen, sondern sämtliche Athleten und Athletinnen waren am Start.

Michaela Koch
Merken
Drucken
Teilen

Mosnanger Seilzieher standen am Pfingstwochenende im Einsatz.

Am Pfingstwochenende hiess es für die Tugger nicht Füsse hochlegen, sondern sämtliche Athleten und Athletinnen waren am Start. Die Herren 640 kg sowie die U23 reisten nach Stans, um dort ihr Meisterschaftsturnier zu bestreiten. Für die Damen und Jugend ging der Weg nach Eibergen (Holland), wo sie sich international gemessen haben.

Auch im zweiten Meisterschaftsturnier der sechs Mosnanger in der U23-Kategorie fanden sie sich als Team nicht und konnten daher nicht ihre Form abrufen. Sie mussten sich mit dem achten Schlussrang zufrieden geben. Anders erging es der Elite. Das 640-kg-Team kämpfte im vom Regen durchnässten Boden im kleinen Final um den dritten Tagesrang. Gegner war das einheimische Team aus Stans, welches in der Vorrunde den Toggenburger mit einem klaren 3:0 in die Schranken gewiesen hat, doch wie heisst es so schön: Ab dem Halbfinal fängt das ganze Spiel von vorne an. Die letzten Kraftreserven mobilisiert, erkämpften sich die Ostschweizer nach zwei Zügen den dritten Rang.

Gleicher Tag, anderer Ort. Die Touwtrekkenvereniging Eibergen organisierte ein internationales Turnier. Dieser Einladung folgten unsere Jugend U19 und Damenathleten, um einmal internationale Luft zu schnuppern. Nach einer langen Fahrt trafen die 18 Athleten und ihre zwei Trainer am Freitagabend an, pünktlich genug, um noch auf die Waage gehen zu können. Am Samstagmorgen startete das Turnier mit den Gewichtsklassen Damen 520 kg und Herren 600 kg. Die Ostschweizerinnen duellierten sich gegen neun weitere Mannschaften. Mit sieben Niederlagen und zwei Siegen konnten sie sich mit dem 8. Rang sehr zufrieden geben. Die Erfahrung und Sicherheit, welche sie mitgenommen haben, wird ihnen hoffentlich auch in der Schweizer Meisterschaft und ihrer weiteren Seilziehkarriere von Nutzen sein.

Etwas verspätet startete auch das Jugendteam. In der Schweizer Meisterschaft fanden sie sich in den hinteren Rängen, deshalb war man sehr gespannt, wie das Turnier verlaufen würde. Doch nach den ersten Begegnungen wurde klar, die Schweizer Jungs und Mädels (das Jugendteam war mit sieben Jungs und zwei Mädchen bestückt) sind klare Favoriten. Der Einzug in den Halbfinal war mit jeder gewonnenen Bewegung realistischer und schliesslich auch Realität. Das Halbfinal rasch gewonnen, hiess das einzige Hindernis noch Powerrangers. Die Belgier hatten es schon in der Vorrunde unseren jüngsten nicht leicht gemacht und würden dies auch im Finale nicht tun. Beide Teams lieferten sich ein spektakuläres Duell, welches mit dem Sieger namens Mosnang endete. Der verdiente Sieg wurde mit einem Grillabend ordentlich gefeiert.

Ein weiterer Mosnanger Athlet, Sepp Räbsamen, startete am Sonntag mit dem Seilziehclub Engelberg in der Königsklasse 640 kg. Wie in Belfast bewiesen die Schweizer auch an diesem Wochenende, dass ihr Niveau vom Seilziehsport sehr hoch ist. Gekonnt erkämpften sich die Obwaldner mit Mosnanger Beteiligung den Sieg.