Jubiläumstour der Motorradfahrer

Was vor 20 Jahren mit dem Ausflug nach Innervillgraten begonnen hatte, feierte nun sein 20-Jahr-Jubiläum. Die Motorradfahrergruppe aus Ganterschwil war kürzlich einmal mehr unterwegs.

Max Neumayer
Drucken
Teilen
Die Ganterschwiler Motorradfahrer waren zum 20. Mal auf Tour. (Bild: pd)

Die Ganterschwiler Motorradfahrer waren zum 20. Mal auf Tour. (Bild: pd)

Was vor 20 Jahren mit dem Ausflug nach Innervillgraten begonnen hatte, feierte nun sein 20-Jahr-Jubiläum. Die Motorradfahrergruppe aus Ganterschwil war kürzlich einmal mehr unterwegs.

Seither erlebte unsere Ganterschwiler Motorradfahrergruppe, immer von einem «Freiwilligen» organisiert, viele schöne Momente, traumhafte Reiseziele und eindrückliche Kameradschaft. Die Fahrten in malerische Sonnenaufgänge, bei Kaiserwetter über die schönsten Alpenpässe oder durch prasselnde Wolkenbrüche werden wir nie vergessen. Da gab es die Wyber-Tour von Eva und Julia, wir fanden Schnapsquellen, standen vor geschlossenen Hotels, fuhren mit Seilbahnen und Autozug, kauften unterwegs Schuhe und reparierten Bremspedale mit Nato-Draht. Frauen setzten sich verkehrt auf den Sozius, nur um uns zu fotografieren, es waren wilde Zeiten.

Seither sind wir ein bisschen älter geworden, die Motorräder ein bisschen stärker, und einige sind von den Stummellenkern auf hochbeinigere «Arthrose-Racer» umgestiegen. Besonders freut uns, dass die Jungmannschaft, für die wir am Anfang zu Hause noch Babysitter brauchten, uns heute um die Ohren fährt und die Tradition munter weiterführt. Daniela, bisher Profibeifahrerin, meisterte die Töffprüfung noch am Morgen unserer Abfahrt und hat uns dann glücklich und zufrieden mit dem eigenen Motorrad eingeholt. Wir sind dankbar, dass unsere Schutzengel immer aufmerksam mitgeflogen sind, und ausser einigen kleinen Havarien nie etwas Ernsthaftes passiert ist. André Mathis hatte sich bereit erklärt, unser Jubiläum zu gestalten, und hat diese Aufgabe von Freitag, 31. Juli, bis Sonntag, 1. August, mit Bravour erledigt. Auf verwinkelten Strassen führte er uns durch den Jura nach Kayserberg im Elsass. Für ein Frühstück hielten wir in Balsthal, und viele schöne Kilometer weiter gab es auf dem Col du Ballon Sauerkraut. Col de Bussang, Grand Ballon, Le Markstein – Namen, bei denen jedes anständige Motorrad von selber Gas gibt, und Strecken, von denen man doch nie genug bekommt. Im Hotel Les Remparts am Rande der gepflegten Altstadt von Kayserberg war dann Schluss für den ersten Tag.

Am Samstag hatte André eine Rundfahrt geplant, es ging bergauf und bergab, über Cols und durch Weinberge, aber es ging nie geradeaus. Wir genossen, jeder nach Lust und Laune, die schönsten Strecken des Elsass, und, lieber André, für das Erkunden dieser Traumrunde kommst du ganz sicher in den Motorradhimmel. Am Abend hatten wir viel zu erzählen, und mit einem feinen Nachtessen liessen wir einen wunderbaren Tag ausklingen. Ein strahlender Sonntag zog auf, die Koffer wurden wieder montiert, und mit dem letzten Col verabschiedeten wir uns vom Elsass. Dann kreiselten wir durch die Rheinebene, passierten eindrückliche Schleusen, und kurvten beschwingt durch den Schwarzwald. Auf dem Kandel machten wir eine kurze Pause, und in Eisenbach gab es ein Mittagessen. Gemütlicher ging es dann durch die bekannten Orte wie Neustadt, Lenzkirch, Schluchsee, hier ist man nie einsam, viele Leute wissen um die Schönheit dieser Gegend, und auf den Strassen tummelte sich alles, was Räder hat. Bei der Brauerei Rothaus war der Fotohalt, die letzten Kilometer durch ein lauschiges Tal brachten uns nach Eglisau, und bald darauf konnten wir im Restaurant Berghof auf eine phantastische Jubiläumsfahrt zurückblicken. Wir bedanken uns bei André und Eva für die perfekte Organisation, bei René und Hans, die nächstes Jahr planen werden, und freuen uns jetzt schon auf die 21. Ganterschwiler Töfftour am 30. und 31. Juli 2016.

Die Ganterschwiler Motorradfahrer-Gruppe war zum 20. Mal auf Tour. (Bild: pd)

Die Ganterschwiler Motorradfahrer-Gruppe war zum 20. Mal auf Tour. (Bild: pd)