JUBILÄUM: Ein runder Geburtstag mit besonderen Gästen

Der Bibliotheksverein Walzenhausen hatte zum 20-jährigen Bestehen eingeladen. Die Hauptversammlung stand ganz im Zeichen von Ehrungen, einem Blick zurück und gediegener Unterhaltung.

Drucken
Teilen
Hintere Reihe: Rosmarie Rechsteiner, Esther Keller und Chantal Widmer-Brunner. Mittlere Reihe: Rita Frischknecht, Susi Jankovics und Sylvia Huber. Vorne: Michael Weber. (Bild: PD)

Hintere Reihe: Rosmarie Rechsteiner, Esther Keller und Chantal Widmer-Brunner. Mittlere Reihe: Rita Frischknecht, Susi Jankovics und Sylvia Huber. Vorne: Michael Weber. (Bild: PD)

Dass die Hauptversammlung zum Jubiläum einzigartig sein würde, zeigte sich gleich zu Beginn. So verzauberte Hanna Keller die zahlreich erschienenen Mitglieder mit ihren Künsten am Hackbrett und entführte in eine Welt wunderschöner Klänge. Traditionelle Lieder verwandelte sie mittendrin in rockige Melodien, die zuweilen an ein Piano erinnerten. Dann folgte ein Theaterstück von Loriot, «das Ei». Und Berta, gespielt von Susi Jankovics, unterhielt zusammen mit ihrem Mann Loriot (Sylvia Huber), der auf sein nicht nur zufällig weiches Ei bestand. Umgebracht hat er seine Frau am Ende zum Glück nicht.

«Happy Birthday, liebe Gäste», mit diesen Worten begrüsste Präsident Michael Weber zur 21. Hauptversammlung des Vereins Bibliothek Walzenhausen. Zum ersten Mal fand die Versammlung in den neugestalteten Räumen der Bibliothek statt. Und alle waren sich einig, dass diese Lokalität mindestens so heimelig sei wie das zurzeit verwaiste Hotel. In seinem Jahresbericht erinnerte er an die Gründer des Vereins, welcher am 3. April 1997 seinen Anfang nahm. Die Namen las er nicht einfach vor; er veranstaltete eine Art Quiz und hielt so die Anwesenden auf Trab. Weber wurde nicht müde, die Arbeit des Teams und des Vorstandes zu loben. Denn der Weg von der Information über neue Bücher, bis diese in den Händen der Leser seien, ist lang. «Dafür investieren ‹unsere Männer in der Bibliothek› immens viel Zeit, welche kaum entschädigt wird.» Das liess ihn daran erinnern, dass er bald mal ein Gesuch an die Gemeinde richten und um einen kleinen Zustupf ersuchen werde - für die Frauen, die sich so einsetzen. Gefordert waren sie zusätzlich im Laufe der Renovation der MZA, wo die gesamte Bibliothek für einige Monate in die Galerie – und wieder zurück – zügeln musste. Und wie zufällig schweifte sein Blick zum Gemeindepräsidenten Hansruedi Bänziger. Immer wieder bekäme er Anrufe, ob die Bibliothek nicht noch einige Schachteln Bücher gebrauchen könne, welche im Rahmen von Hausräumungen auf dem Dachboden gefunden wurden. «Bei Erbschaften bin ich sehr zurückhaltend, haben wir doch in unserer Bibliothek einen hohen Standard», so Weber.

Für 20 Jahre Bibliothek geehrt

Michael Weber freute sich, Sylvia Huber und Rita Frischknecht für zwei Jahrzehnte Treue zu danken. Seit Beginn waren sie im Dienste der Leseratten – anfangs 36 Personen, heute sind es an die 60 Mitglieder. Dann folgte mit den Wahlen ein erfreuliches Traktandum für den Präsidenten. Es zeige nämlich, wie stabil das Bibliotheksteam sei. Susi Jankovics, wurde neu in den Vorstand gewählt. Für drei Jahre wiedergewählt wurden Chantal Widmer-Brunner; Kassierin, Esther Bischof; Aktuarin, Rita Frischknecht; Beisitzerin, sowie Jorge Beldad, Revisor. Weitere Vorstandsmitglieder sind Sylvia Huber und Rosmarie Rechsteiner, Beisitzerinnen, sowie Präsident Michael Weber. Er bekleidet seit 13 Jahren dieses Amt.

Chantal Widmer-Brunner präsentierte die Bilanz und Erfolgsrechnung sowie das Budget 2017. Die Rechnung sowie der Revisionsbericht wurden einstimmig genehmigt. Die beiden Revisoren Hansruedi Bänziger und Jorge Beldad bekamen von Michael Weber Geschenke für ihre 20- beziehungsweise 12-jährige Arbeit. Susi Jankovics wies auf das Jahresprogramm der Bibliothek Walzenhausen hin, welches auf der Gemeindewebsite veröffentlicht wird. Bevor zum Apéro geladen wurde, entzückte Hanna mit zwei beschwingten Liedern auf ihrem Hackbrett. (pd)

Hinweis

Öffnungszeiten der Bibliothek:

Montag 9 bis 11 Uhr, Mittwoch 15.30 bis 17.30 Uhr und am Freitag 17 bis 19 Uhr.