Jodelgesang und Theater

Bei schönem Wetter war der Büelensaal am Seniorennachmittag in Nesslau bald einmal bis zum letzten Platz besetzt. Die Tische waren fasnächtlich geschmückt. Mit Wohlbehagen setzte man sich nieder und wartete gespannt auf das Programm.

Thomas Gübeli
Drucken
Die Zwillingsschwestern Vera Schmid und Corinne Sigrist. (Bild: pd)

Die Zwillingsschwestern Vera Schmid und Corinne Sigrist. (Bild: pd)

Bei schönem Wetter war der Büelensaal am Seniorennachmittag in Nesslau bald einmal bis zum letzten Platz besetzt.

Die Tische waren fasnächtlich geschmückt. Mit Wohlbehagen setzte man sich nieder und wartete gespannt auf das Programm. Mägi Lieberherr begrüsste die Besucherschar und die Gruppe Usnahmswiis, die für das Programm verantwortlich war. Es waren Corinne Sigrist und Vera Schmid aus der Laad und alle weiteren Mitwirkenden. Das Programm wurde eröffnet mit dem Theater über eine lustige Gerichtsverhandlung. Der strengen Richterin standen zwei betrunkene Landstreicher gegenüber. Auf die Fragen der Richterin antworteten sie immer mit passenden Lumpenliedli. Ohne eigentliches Resultat endete die Gerichtssitzung. Darauf folgte ein musikalischer Teil: Berti Keller am Klavier und Hans Seiler und Oswald Hässig am Schwyzerörgeli machten volkstümliche Unterhaltungsmusik. Diese heimatlichen Klänge verbreiteten eine wohltuende Atmosphäre im Saal. Und nun erfreuten uns die beiden Jodlerinnen Corinne und Vera mit ihren Jodelliedern. Sie überzeugten mit ihren hellen, klaren Stimmen, so dass man noch gerne länger zugehört hätte. Der nächste Sketch spielte in einem Zugabteil auf der Fahrt nach St. Gallen. Einer behäbigen Bauernfrau sass ein aufgetakelter Teenager gegenüber. Dieser war stets mit seinem Kopfhörer und dem Natel beschäftigt. Langsam kam eine Diskussion in Gang. Die Bauernfrau hatte allerlei Beschwerden und ersuchte ihr Gegenüber um Hilfe. So kam es, dass die Junge ihr am Rücken kratzte und ihr die Brille putzen musste. Die Rollen waren sehr gut gespielt und die vielen kuriosen Situationen sorgten für grosse Lacher. Mit grossem Applaus wurden die Darbietungen verdankt. Mägi Lieberherr tat dies im Namen der Organisation und leitet über zum Zvieri mit Kuchen. Herzlichen Dank allen Bäckerinnen vom Team. Das nächste Mal treffen wir uns am 22. April, dann mit einem Theater vom Männerchor Laad.

Aktuelle Nachrichten