Jakob Rey neu im Vorstand

Die Delegierten des Regionalschützenverbandes (RSV) Toggenburg haben an ihrer DV mit Jakob Rey ein weiteres Vorstandsmitglied gewählt. Viele Schützen aus dem Verbandsgebiet konnten sich im 2016 sportlich ganz vorne klassieren.

Drucken
Teilen
Die Verantwortliche Jungschützenwesen Andrea Dörig (links) gratuliert zahlreichen Nachwuchsschützen zu deren tollen Leistungen. (Bilder: Beatrice Bollhalder)

Die Verantwortliche Jungschützenwesen Andrea Dörig (links) gratuliert zahlreichen Nachwuchsschützen zu deren tollen Leistungen. (Bilder: Beatrice Bollhalder)

Peter Brägger begrüsste am vergangenen Freitagabend im Restaurant Löwen in Mogelsberg die Delegierten der 17 Vereine zur jährlichen Delegiertenversammlung des RSV. Die Neckertaler Gemeindepräsidentin Vreni Wild hiess die Schützinnen und Schützen willkommen. Die einzelnen Traktanden wurden zügig abgehandelt. Sogar dem Budget, das gemäss Kassier Thomas Bernet bereits seit einigen Jahren jeweils einen Verlust von rund 5000 Franken vorsieht, wurde einstimmig zugestimmt.

Neuer Stich geplant

Thomas Bernet hofft aber, dass mit der Schaffung eines neuen Stiches die nächste Rechnung besser als erwartet abschliesst. Warum aber ein neuer Stich? RSV-Präsident Peter Brägger erläuterte, dass nur noch etwa die Hälfte der rund 400 lizenzierten Schützen jeweils am Verbandsschiessen teilgenommen hätten. Deshalb habe sich der Vorstand dazu entschieden, mit der Verbandsmeisterschaft etwas Neues anzubieten. Jakob Rey, der sich künftig um jenes Ressort kümmert, wurde einstimmig in den Vorstand gewählt.

Tolle Resultate ausgezeichnet

Andrea Dörig durfte zahlreiche Nachwuchsschützinnen und -schützen für deren Leistungen auszeichnen. David Widmer, SpS Neckertal, erzielte dank 320 Punkten die bronzene Auszeichnung des SG KSV im Bereich Nachwuchs. Silber und Bronze bei den besten Standardgewehrschützen gingen an Werner Scherrer, MSV Bazenheid und Pascal Schmidt, SpS Neckertal. Rang eins und drei am St. Galler U-21-Final erzielten die Bütsch­wiler Junioren Philip Oberhänsli und Lea Gämperle. Mit dem Standardgewehr schaffte es Emanuel Meile von 300 Meter Sport Mosnang-Mühlrüti auf den dritten Rang. Daniel Brunner, SpS Neckertal, holte beim Final Jugend und Veteranen in Thun die bronzene Auszeichnung. Nico Bollhalder, MSV Wiesen, durfte als bester Jungschütze des Verbandes ein Goldvreneli in Empfang nehmen. Die SpS Neckertal und der MSV Libingen durften aus den Händen von Peter Brägger je einen halben Laib Käse in Empfang nehmen als Anerkennung dafür, dass sie es in der vergangenen Saison bis ans OMM-Final geschafft hatten. Im dezentralisierten Kantonalmatch Gruppenwettkampf konnte der RSV in fast allen Disziplinen Podestplätze erreichen, wozu die erfolgreichen Teilnehmer von René Künzli mit Naturalpreisen belohnt wurden. Auch am kantonalen Matchtag sowie an den Schweizer Meisterschaften in Thun schlugen sich die RSV-Mitglieder sehr gut. Genauso zufrieden zeigte sich der Matchverantwortliche bei den Pistolenschützen, Remo Zaccari, der selber in diesem Jahr die Matchmedaille in Gold entgegennehmen durfte.

Vorstandsmitglieder gesucht

Für Sorgenfalten auf den Gesichtern sorgte die Ankündigung, dass an der kommenden DV gleich drei neue Vorstandsmitglieder gewählt werden müssen. Vizepräsident Oliver Blatter möchte sein Amt zur Verfügung stellen. «Ebenfalls zurücktreten möchte die Jungschützenverantwortliche Andrea Dörig. Zudem ist die Vakanz, die seit dem Rücktritt von Marco Isenring herrscht, wieder zu besetzen», erläuterte der Präsident. Mit Martin Gretler aus Bazenheid ist dafür aus dem Gebiet des RSV ein Schütze bereit, sich im SG KSV um das Jungschützenwesen zu kümmern.

Beatrice Bollhalder

redaktion@toggenburgmedien.ch