Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Jagdbeginn am Wochenende

Am Samstag, 8. September, beginnt im Kanton Appenzell Ausserrhoden die diesjährige Jagdsaison. 137 Jäger werden Rehwild, Fuchs, Dachs, Steinmarder und Wildschwein bejagen.
«Weidmanns Heil»: Ab Samstag ist die Jagdsaison in Appenzell Ausserrhoden eröffnet. (Bild: Reto Martin)

«Weidmanns Heil»: Ab Samstag ist die Jagdsaison in Appenzell Ausserrhoden eröffnet. (Bild: Reto Martin)

AUSSERRHODEN. In den Jagdbezirken Hinterland, Mittelland und Vorderland sieht der Jagdplan den Abschuss von 532 Rehen vor, diese sind wie folgt aufgeteilt: Hinterland (310 Rehe für 64 Jäger/-innen); Mittelland (142 Rehe für 39 Jäger/-innen); Vorderland (80 Rehe für 34 Jäger/-innen). Während der ersten drei Wochen ist die Rehwildjagd lediglich auf Rehböcke und nicht führende Rehgeissen (Geissen ohne Kitze) sowie ohne Hunde erlaubt. Die Bejagung des Fuchses, des Dachses, des Steinmarders und des Wildschweins ist zahlenmässig frei.

Jagd auf Rotwild und Gemsen

Vom 8. bis 29. September beteiligen sich 55 Jagdausübende an der Hochjagd. Dabei sind im Hochjagdgebiet sechs Gemsen sowie 26 Stück Rotwild (Hirsche) zum Abschuss frei. Die zweite Jagdperiode auf Rotwild wird vom 12. November bis 1. Dezember fortgesetzt. Vom 12. November 2012 bis 15. Januar 2013 darf die Passjagd (Nachtjagd) auf den Dachs und das Wildschwein sowie vom 12. November 2012–15. Februar 2013 die Passjagd auf den Fuchs und den Steinmarder ausgeübt werden.

Schontage und Rücksicht

An Sonntagen ist absolutes Jagdverbot. Zusätzlich ist vom 1. Oktober bis 10. November der Mittwoch ein Schontag. Die Jagd mit Hunden ist in der Zeit vom 1. Oktober bis 10. November montags, dienstags, donnerstags und samstags erlaubt.

Die Jagdverwaltung Appenzell Ausserrhoden hofft, dass sich die verschiedenen Waldbenützer wie Jäger, Forstpersonal, Landwirte, Wanderer, Biker usw. trotz der unterschiedlichen Interessen als Partner, welche Freude an der Natur haben, begegnen und einander akzeptieren. (pd)

Bei Fragen steht der Kantonale Jagdverwalter Willi Moesch zur Verfügung, Tel. 071 343 66 02. Weitere Infos im Internet: www.jagd.ar.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.