Jäger schiessen zu wenig Hirsche

APPENZELL. Die Jagdverwaltung von Appenzell Innerrhoden ist mit der letzten Samstag beendeten Jagdsaison zufrieden. Sie kündigt eine Sonderjagd auf Rotwild an.

Merken
Drucken
Teilen
In Appenzell Innerrhoden wird es dieses Jahr eine Sonderjadg auf Rothirsche geben. (Bild: ALESSANDRO DELLA BELLA (KEYSTONE))

In Appenzell Innerrhoden wird es dieses Jahr eine Sonderjadg auf Rothirsche geben. (Bild: ALESSANDRO DELLA BELLA (KEYSTONE))

Trotz der zeitweise schwierigen Wetterbedingungen sei es der Appenzeller Jägerschaft gelungen, die Vorgaben zu erfüllen, heisst es in der Mitteilung der Innerrhoder Jagd- und Fischereiverwaltung vom Mittwoch. Auf dem Abschussplan standen 70 Gämsen und 70 Rehe. Für Hirsche (Rotwild) gab es keine zahlenmässige Begrenzung.

Beim Rotwild wurden schliesslich 35 Tiere erlegt, etwas weniger als vor zwei Jahren. Da die Gesamtzahl aber höher liegen sollte, werde auch dieses Jahr eine Sonderjagd durchgeführt, heisst es. (sda)