Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ISAU: «Stichwahl in Gontenbad»

Bernadette Nef ist Trachtenschneiderin und schweizweit die Einzige, welche den «Fäältlirock» nähen kann. Der Du-und-Ich-Verlag würdigt ihre Arbeit in einem Buch und präsentierte dieses in der Alten Stuhlfabrik.
Die Trachtenschneiderin Bernadette Nef und die Autorin Susanne Vettiger. (Bild: Andy Lehmann)

Die Trachtenschneiderin Bernadette Nef und die Autorin Susanne Vettiger. (Bild: Andy Lehmann)

«Dieses Buch zeigt die stille Arbeit einer einzelnen Trachtenschneiderin», steht am Anfang des Buches «Stichwahl in Gontenbad».

Die Innerrhoder Festtagstracht ist wohl eine der Schönsten schweizweit. Bernadette Nef hat die Trachtenschneiderei von ihrer Grossmutter erlernt. Rund 850 Stunden sind nötig, um eine solche Festtagstracht , den grössten Teil davon in Handarbeit, anzufertigen. In einem kleinen handlichen Büchlein porträtiert und würdigt die Verlegerin und Autorin Susanne Vettiger Nefs Alltag, Wirken und Schaffen.

Rund 60 Personen, darunter einige Innerrhoder Trachtenfrauen, wohnten am Freitagabend der Buchvernissage «Stichwahl in Gontenbad» in der Herisauer Stuhlfabrik bei. Mit dem Porträt über Bernadette Nef ist bereits das zweite Buch einer mehrteiligen Reihe über spannende Personen im Du-und-Ich-Verlag erschienen. Die Autorin Susanne Vettiger wurde über einen kleinen Zeitungsartikel auf Bernadette Nef aufmerksam. Bebildert ist das kleine Werk mit Schwarz-Weiss-Fotografien von Stefan Bösch. «Man kann Trachten doch nicht ohne Farbe zeigen, wurde mir gesagt. Aber es sieht wunderbar aus, und gerade in der heutigen digitalen Zeit wo alles bunt ist, passt dieser Kontrast bestens», ist Vettiger überzeugt.

Die Festtagstracht besteht aus 20 Teilen. Das Anziehen einer solchen dauert etwa eine Stunde und funktioniert nur zu zweit. «Am schwierigsten ist es den ‹Fäältlirock› zu nähen» sagt Bernadette Nef. Es brauche eine Engelsgeduld um die 240 bis 280 «Fäältli» anzufertigen. Rund 4,5 Meter reiner Wollstoff werde benötigt, und die Arbeit könne nur stehend verrichtet werden, das sei anstrengend, so Nef. (ale)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.