Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

INTERVIEW: Kein Januarloch bei den Appenzeller Turnern

Zum 14. Mal pilgern Turnerinnen und Turner aus der ganzen Schweiz zum «Januarloch»-Anlass nach Wald. Im Fussballhallenturnier sowie am «Drüü-Tanne-Cup» messen sich die Sportlerinnen und Sportler.
Noemi Oesch

Morgen Samstag, 6. Januar, organisiert der Turnverein Wald das alljährliche «Januarloch» in der Turnhalle. Um 9 Uhr startet das Fussballturnier, am Abend zeigen Turnerinnen und Turner aus der ganzen Schweiz ihr Können am «Drüü-Tanne-Cup». Alissa Schläpfer leitet zusammen mit Damian Bänziger die Schaukelring-Sektion und gibt Auskunft über den Anlass.

Morgen findet zum 14. Mal das Januarloch statt.
Genau. Seit 2005 organisiert der TV Wald diesen Anlass. In diesem Jahr nehmen zehn Mannschaften aus der Region am Hallenfussballturnier teil. Der TV Gonten bietet gar zwei Teams auf. Morgens um 9 Uhr beginnen die ersten Spiele. Um alle Teilnehmenden zu stärken, gibt es auch in diesem Jahr einen Spaghettiplausch. Der Damenturnverein wird uns mit verschiedenen Saucen verwöhnen. Der Spaghettiplausch ist optimal, da sich auch die Turnerinnen und Turner, die am Drüü-Tanne-Wettkampf teilnehmen, stärken können.

Wie sieht dieser Wettkampf nach dem Fussballturnier aus?
Am «Drüü-Tanne-Cup» messen sich Spitzenturnerinnen und –turner aus der ganzen Schweiz. So treten auch die amtierende Schweizermeisterin Norin Imhoof vom Getu Rehetobel und der Schweizermeister Lorenz Hirt vom Getu Orpund an. Insgesamt haben sich 16 Turnpaare angemeldet. Bevor der Wettkampf beginnt, wird den Turnerinnen und Turnern jeweils eine neue Partnerin oder ein neuer Partner zugelost. Danach erfolgt das KO-System. Zwei Paare treten gegeneinander an. Das Paar mit der besseren Durchschnittsnote qualifiziert sich für die nächste Runde. Es wird drei Runden, ein kleines und ein grosses Finale geben.

An welchen Geräten werden die Turnerinnen und Turner bewertet?
Den Teilnehmenden ist die Entscheidung selbst überlassen, an welchen Gerät sie turnen. Jedoch muss in jeder Runde, in welcher das Paar weiterkommt, ein anderes Gerät präsentiert werden. Auch können die Partner in einer Runde an verschiedenen Geräten turnen. Am Schluss werden beide Noten zusammengezählt und der Durschnitt genommen.

Was steht nach dem Cup an?
Danach können alle Anwesenden den Abend in der Bar ausklingen lassen. Speziell von unserem Bar Team empfohlen werden die Getränke Rum Ginger und Wild Berry. Während des Tages werden wir filmen. Davon zeigen wir in der Bar Ausschnitte. So kann der Tag nochmals in Erinnerung gerufen werden.

Wo steht der TV Wald überall im Einsatz?
Der ganze Turnverein, circa 50 Personen, sind eingespannt. Sei es beim Aufbauen, in der Küche, am Buffet, als Schiedsrichter oder Barkeeper bis spät nachts.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.