Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Interessantes von Mutter Natur

Am Sonntag wurden am Landwirtschaftlichen Zentrum Rheinhof Salez die Diplomarbeiten präsentiert. Danach wurden die Diplome verteilt. Voji Pavlovic, Initiator und Leiter der Kräuterakademie, stellte mit Genugtuung fest: «Heuer wurden die besten Resultate erzielt.»
Heidy Beyeler
Die Absolventinnen sind glücklich, dass sie es geschafft haben, ihren Kurs erfolgreich zu beenden und stellen sich zusammen mit den Dozenten zum Erinnerungsbild auf. (Bild: Heidy Beyeler)

Die Absolventinnen sind glücklich, dass sie es geschafft haben, ihren Kurs erfolgreich zu beenden und stellen sich zusammen mit den Dozenten zum Erinnerungsbild auf. (Bild: Heidy Beyeler)

SALEZ. Am Sonntag herrschte am «Rheinhof» eine gute Stimmung. 27 Absolventinnen beendeten erfolgreich den 15 Monate dauernden Lehrgang der Kräuterakademie; davon präsentierten 24 Diplomandinnen ihre Abschlussarbeiten. Das war eine Fülle von interessanten Anregungen, Aspekten und Wissenstransfer. Hinter den Absolventinnen der Kräuterakademie steckt ein beeindruckendes Potenzial an Erfahrungen und an Wissen.

Es herrschte ein ganz spezieller Geist an diesem Sonntag im «Rheinhof», und die Gäste haben wieder viel Neues gehört und erfahren über das Angebot von Mutter Natur. Da und dort gab es Ermunterungen, die Augen noch weiter zu öffnen, wenn man durch die Landschaften streift. An diesem Sonntag herrschte an der Kräuterakademie eine besondere Begeisterung, die das Gefühl der Zuversicht vermittelte, dass das zum Teil verlorengegangene Wissen unserer Ahnen über Kräuter und deren Wirkungen wieder zurückgeholt werden kann. Dazu kommt aber auch die unerschöpfliche Kreativität der jetzigen Generationen.

Ein riesiges Potenzial

Einerseits vermitteln Dozentinnen und Dozenten an der Kräuterakademie das Kräuterwissen aus unterschiedlichen Sparten, andererseits gibt es viele eindrucksvolle und neue Erkenntnisse im Austausch unter den Absolventen während der Dauer des Lehrgangs und auch danach. Sei es für die Anwendung von Kräutern in der Küche oder zu Heilzwecken, zur Gesunderhaltung und zur Stärkung oder einfach fürs Wohlbefinden oder zum Färben. Kurz gesagt, für ein gutes, zufriedenes und gesundes Alltagsleben. Dafür gibt die Natur den Menschen aussergewöhnlich viel, «man muss es nur erkennen», sagte eine Absolventin. «Und genau diese Sensibilisierung wurde im Lehrgang der Kräuterakademie verstärkt.»

Da mag man sich fragen: «Wo liegt das Geheimnis des Erfolges?» Die Absolventinnen haben unterschiedliche Biographien und Interessen. «Dadurch entsteht ein breites Spektrum an Herkunft, an Erfahrungen, an Wissen und an Interesse», meint Jens Bomholt, Referent der Kräuterakademie. «Unsere Beiträge und jene der Kursteilnehmer ergänzen sich und führen zu Synergien, und das macht die Einzigartigkeit unserer Kräuterakademie aus.»

Weiterbildung für alle offen

Was am Rheinhof in Salez/Berufsbildungszentrum Buchs vor sechs Jahren seinen Anfang fand, wird inzwischen auch an zwei Standorten des Inforama Bildungs-, Beratungs- und Tagungszentrums für Land- und Hauswirtschaft im Kanton Bern angeboten. Sowohl im Berner Oberland wie auch im Emmental werden ebenfalls jährlich Kurse der Kräuterakademie durchgeführt. Die Gesamtleitung der drei Standorte der Kräuterakademie obliegt Voji Pavlovic. Neben dem Lehrgang der Kräuterakademie werden zusätzlich regelmässig Weiterbildungstage durchgeführt, die auch für Aussenstehende zugänglich sind, sofern es freie Plätze gibt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.