Integration von Migranten

TEUFEN. Art. 53 des Gesetzes über Ausländerinnen und Ausländer verpflichtet Bund, Kanton und Gemeinden zur Förderung der Integration von Migrantinnen und Migranten. Für die gemeinsame Umsetzung der Integrationsförderung im Kanton AR schliessen Kanton und Gemeinden alle vier Jahre eine Vereinbarung ab.

Drucken
Teilen

TEUFEN. Art. 53 des Gesetzes über Ausländerinnen und Ausländer verpflichtet Bund, Kanton und Gemeinden zur Förderung der Integration von Migrantinnen und Migranten. Für die gemeinsame Umsetzung der Integrationsförderung im Kanton AR schliessen Kanton und Gemeinden alle vier Jahre eine Vereinbarung ab.

Die Förderung der Integration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen erfolgt im Kanton AR durch die Beratungsstelle für Flüchtlinge (BfF).

Anlässlich der vom Amt für Gesellschaft organisierten Integrationskonferenz vom 26. März in Trogen haben die Gemeinden den Grundstein für die gemeinsame Förderung der Integration von Migrantinnen und Migranten gelegt. Wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht, sind alle 20 Gemeinden von dem dort vorgestellten Zusammenarbeitsmodell überzeugt und haben das Departement Inneres und Kultur um die Ausarbeitung eines ent-sprechenden Vereinbarungsentwurfs ersucht. An der letzten Sitzung hat der Gemeinderat nun diesem Vereinbarungsentwurf zugestimmt. Die Kosten tragen zu einem Viertel die Gemeinden und der Kanton. Der Rest geht zulasten des Bundes. (gk)

Aktuelle Nachrichten