Innovation und Tradition

Zwei Mosnanger Unternehmen, die Töpferei Heisse Scherbe sowie Architektur Schaltegger, feiern ab Freitagabend und am Wochenende gemeinsam ihre Jubiläen mit einem Festanlass.

Drucken
Teilen
Zwei Mosnanger Betriebe feiern am Wochenende gemeinsam mit einer Jubiläumsausstellung. (Bild: pd)

Zwei Mosnanger Betriebe feiern am Wochenende gemeinsam mit einer Jubiläumsausstellung. (Bild: pd)

MOSNANG. Zwei Betriebe in Mosnang jubilieren am kommenden Wochenende. Die Töpferei Heisse Scherbe feiert ihr 20jähriges Bestehen und Architektur Schaltegger feiert das 25jährige Jubiläum. Beide Betriebe verbindet eine langjährige Geschäftsfreundschaft, nicht nur, aber auch weil beide im selben Haus angesiedelt sind. So lag es auf der Hand, gemeinsam die Freude über die erfolgreichen vergangenen Jahre zu teilen und zusammen einen Festanlass zu organisieren. Jedermann ist am Wochenende herzlich eingeladen, zu einem aussergewöhnlichen Vortrag mit grossem praktischen Bezug sowie vielen Tips zum energieeffizienten Bauen, Umbauen und Sanieren mit dem Einbezug über ökologische Baumaterialien. Einblick in die spannende Welt des Computerzeichnungsprogramms mit Selbstversuch ist möglich. Aber auch schlendern durch die Ausstellung der Töpferei Heisse Scherbe sowie vom Architekturbüro ist angesagt. Eine kleine Verpflegung und ein Glücksrad runden das Ganze ab.

Heisse Scherbe

Max Merk war schon kurz nach Abschluss der ersten Lehre klar, dass seine Berufung in eine andere Richtung geht, und so absolvierte er eine Zweitlehre von 1991–1994 als Töpfer im Neckertal. Der motivierte Töpfer eröffnete seine Werkstatt «Töpferei Heisse Scherbe» in Mosnang. Bald schon gingen Kunden aus nah und fern bei ihm aus, nicht in Scharen, aber regelmässig. Nachdem Max Merk sich in der traditionellen Art des Kunsthandwerkes sicher fühlte, hat er sich über die Jahre immer mit neuen Formen, Glasuren auseinandergesetzt. Die Freude an Steinen, wie deren Bearbeitung in Kombination mit Keramik lassen vermehrt kunstvolle Gegenstände entstehen. Die Keramiken sind aus wertvollem Steinzeugton, der bei 1280° im Gasofen gebrannt wird. Zusammen mit der Glasur sintert das fast fertige Stück und erhält eine glasähnliche Schutzschicht. Daher können die meisten Stücke auch über den Winter im freien belassen werden. Max Merk liebt Herausforderungen. Kaum ein Kundenwunsch ist ihm zu viel. Bei ihm lässt es sich eintauchen in eine Art Oase ohne Zeit- oder Leistungsdruck.

Architektur Schaltegger

Architektur Schaltegger hat sich schon lange einen Namen gemacht, besonders wenn es um Projekte in Verbindung von traditioneller Bauweise mit innovativen, neuen Ideen geht. Das markante Wohn- und Geschäftshaus ist noch immer für viele ein zweiter Blick wert. Aber auch komplexe Neubauten mit hohen technischen Anforderungen gehören ins Portfolio.

Die ersten Jahre arbeitete Frau Mutti-Schaltegger hauptsächlich alleine, um möglichst viele wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Ganz natürlich ist der Betrieb in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen, so dass heute ein achtköpfiges Team den vielseitigen Kundenwünschen gerecht wird. Zurzeit werden drei Lehrlinge zum Zeichner Fachrichtung Architektur ausgebildet. Diese intensive Betreuung ist der Firmeninhaberin und den Mitarbeitern eine Herzensangelegenheit.

Keines wie das andere

Der Name «Architektur Schaltegger» taucht immer wieder auf, wenn es um alternative Bauarten mit Vollholz geht sowie ökologisch, energieeffizient, alternativ, aussergewöhnlich. Kein Haus ist wie das andere. Durch die stetige Weiterbildung wie auch das NDS Bau Energie um Umwelt wurde die langjährige Erfahrung von Monika Mutti-Schaltegger untermauert. Ein Steckenpferd sind Sanierungen und Anbauten, weil das Zusammenspiel von alt und neu immer wieder neu zu finden ist. Die chinesische Lehre von Feng Shui ist ein fester Bestandteil und fliesst ganz selbstverständlich in die Projekte ein. (pd)

Jubiläumsausstellung, Schulstrasse 5a, Töpferei: Freitagabend, 5. September, ab 17 Uhr bis Open End; Samstag, 6. September, von 9.30 bis 16 Uhr, Einblicke mit Drehvorführung. Schaltegger: Freitag, 5. September, um 17.30 und 19.30 Uhr sowie am Samstag, 6. September, um 10, 12 und 14 Uhr Informationen zum Architekturbüro. Einblicke in die Planungsprogramme am Freitag, 18.30 Uhr, Samstag um 11, 13 und 15 Uhr. Parkiermöglichkeiten bei der Oberstufenschule.

Aktuelle Nachrichten