Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Innovation und Ernährungswirtschaft stärken

Die Ziele und Rahmenbedingungen der Agrarpolitik (AP) 2014 bis 2017 werden von Seiten des Bundes mit Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und Stärkung der Innovation in der Land- und Ernährungswirtschaft angegeben.

Im Zentrum steht dabei eine stärkere Ökologisierung, die Verminderung des Futtermittelimports, es sollen weiterhin Nahrungsmittel auf Basis der eigenen Futtermittel produziert werden und als ehrgeiziges Ziel wird gefordert, dass die Inlandproduktion nicht vermindert werden sollte. Mit der Verlagerung der Beiträge sollen die Bauern dazu gebracht werden, die Tierproduktion zu verringern und dafür vermehrt Richtung Ackerbau zu gehen.

Die Berglandwirtschaft und vor allem die Bewirtschaftung der Alpen werden, damit diese Flächen weiterhin genutzt werden, gezielt gefördert. Um es mit den Worten aus Bundesbern auszudrücken: «Kernelement der AP 14-17 ist das weiterentwickelte Direktzahlungssystem, welches auf nachhaltigen und effizienten Einsatz der eingesetzten Mittel ausgerichtet werden soll.» (adi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.