Innerrhoder Sozialamt wird personell aufgestockt

APPENZELL. Die Arbeiten auf dem Sozialamt des Kantons Appenzell Innerrhoden wurden bisher im Rahmen eines Arbeitspensums von 100 Prozent erledigt.

Drucken
Teilen

APPENZELL. Die Arbeiten auf dem Sozialamt des Kantons Appenzell Innerrhoden wurden bisher im Rahmen eines Arbeitspensums von 100 Prozent erledigt. Wie die Ratskanzlei in einem Communiqué schreibt, hat sich in den vergangenen Jahren ein beachtlicher Anstieg der Arbeitsbelastung auf dem Sozialamt ergeben. So habe sich allein seit dem Jahre 2011 die Anzahl der Flüchtlinge mehr als verdoppelt. Das bestehende Pensum reiche nicht mehr aus, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Standeskommission hat daher eine Anpassung des Stellenetats für das Sozialamt um 20 bis 30 Stellenprozente beschlossen.

Weil die Leiterin des Sozialamts gleichzeitig ihren Arbeitseinsatz krankheitsbedingt reduziert hat und noch ein Pensum von 50 Prozent wahrnimmt, wird eine Stelle mit einem Arbeitsumfang von 70 bis 80 Prozent ausgeschrieben. (rk)

Aktuelle Nachrichten