Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

INNERRHODEN: Aus zwei wurden eins

An der vergangenen Hauptversammlung wurde beschlossen, den SVKT Oberegg in den STV Oberegg aufzunehmen. Der neue Verein: STV Oberegg.

Zügig ging die letzte Hauptversammlung (HV) als SVKT Oberegg über die Bühne. 62 Mitglieder der Frauenriege sind der Einladung der Jubiläums-HV gefolgt. Die Jahresberichte liessen das Vereinsjahr nochmals aufleben. Und die Jahresrechnung gab keinen Anlass für Wortmeldungen und wurde einstimmig genehmigt.

Das Budget erforderte dafür mehr Erläuterungen. Wie auch schon, musste erklärt werden, wie es nach dem Zusammenschluss finanziell aussieht. Ein grosser Posten wird die Anschaffung eines gemeinsamen Vereinstrainers sein und das 50-Jahr-Jubiläum soll gebührend gefeiert werden. Auch wird das Fehlen eines Passivbeitrages ins Gewicht fallen. Einstimmig wurde die Aufnahme des SVKT Oberegg in den STV Oberegg, als eigenständige Riege, angenommen. An den neuen Vereinsnamen, Frauenriege STV Oberegg, müssen sich die Mitglieder erst noch gewöhnen. Das Turnen in den verschiedenen Gruppen, der Vorstand, die Vereinskasse und die eigene Hauptversammlung bleiben jedoch bestehen. Weil keine fristgerechten Anträge zu Händen der HV eingegangen sind, war die Annahme der neuen Statuten nur noch Formsache.

Zwei Rücktritte musste der Vorstand entgegennehmen. Beide Stellen konnten jedoch wieder besetzt werden. Als Beisitzerin stellte sich Claudia Stieger und als Revisorin Monika Brander der Wahl. Die langjährigen Fahnenträgerinnen wurden mit einem herzlichen Applaus aus ihrem Amt entlassen. Neu hatte sich die Kinderfasnacht den Senfonikern und das Muki/Elki der Jugi des STV Oberegg angeschlossen.

Das Schlusswort gehörte Pfarrer Johann Kühnis, dem ­Präses, und dies schon stolze 36 Jahre. Der Zusammenschluss ­komme ihm vor, wie eine Hochzeit. Am Anfang lerne man sich kennen, es werden Gespräche ­geführt, Wünsche und Vorstellungen geäussert und die finanzielle Seite betrachtet, bis man sich schliesslich füreinander entscheidet. In diesem Sinne freuen sich die Mitglieder auf viele fruchtbare Stunden als Frauenriege Oberegg. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.