Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Innenentwicklung im Fokus

Raumplanung In den letzten Jahren fand die bauliche Entwicklung Lichtensteigs vor allem auf der grünen Wiese statt. Nun werde man sich auf die Innenentwicklung konzentrieren, sagte Stadtpräsident Mathias Müller. Der Perspektivwechsel ist nicht ganz freiwillig, denn Lichtensteig gehört zu den – vor allem im Toggenburg gelegenen – Gemeinden, die Bauland auszonen müssen. Die Studentinnen und Studenten hatten sich unter Leitung Michael Wagners, Dozent an der ETH Zürich und der Universität Liechtenstein, mit der städtebaulichen Situation Lichtensteigs befasst, und lieferten Ideen für Aufwertungen und Neugestaltungen. Michael Wagner hat solche Studien unter anderem für Schaffhausen, Zumikon, Zernez und Grenchen realisiert. Studenten würden keine abschliessenden Lösungen liefern, sagte Mathias Müller, aber sie dächten freier, und die Aussensicht bringe neue Impulse. Der Gemeinderat wird die Ideen auswerten und entscheiden, welche er im Hinblick auf den neuen Richtplan aufnehmen wird. (mkn)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.