Informationen nun auch im Internet

An der Hauptversammlung der Mütter- und Väterberatung wurde die Präsidentin Silvia Güntert in ihrem Amt bestätigt. Brigitte Bischof wurde geehrt und Prisca Debelic verabschiedet.

Sabine Schmid
Drucken
Teilen

Wattwil. Viel gab es nicht zu diskutieren, an der Hauptversammlung der Mütter- und Väterberatung Toggenburg am Mittwochabend im «Thurpark». Dank den Leistungsvereinbarungen mit den Gemeinden ist der Verein aus finanzieller Sicht wieder auf Kurs.

Wechsel im Beratungsteam

In ihrem Jahresbericht erwähnte die Präsidentin Silvia Güntert den Weggang der Mütterberaterin Monika Ott.

Fast 19 Jahre lang habe sie unzählige junge Mütter und Väter kompetent und einfühlsam beraten und sei ihnen zur Seite gestanden. Die Aufgaben von Monika Ott wurden zwischen Prisca Debelic und Christine Louis aufgeteilt. Prisca Debelic ziehe nun aber aus dem Toggenburg weg und habe ihre Arbeitsstelle daher wieder gekündet, sagte Silvia Güntert bedauernd. Die beiden verbleibenden Beraterinnen Marianne Schläpfer und Christine Louis teilen sich das Gebiet nun auf. Wer, wo und wann Beratungen anbietet, ist neu auch in Internet ersichtlich.

Vorstandsmitglied Peter Bünzli hat eine Webseite erstellt. Die Präsidentin bedankte sich dafür und überreichte ihm einen Gutschein. Doch damit nicht genug der Ehrungen. Brigitte Bischof aus Stein hat seit 25 Jahren Einsitz in den erweiterten Vorstand des Vereins. Als Mutter und Grossmutter wisse sie, womit es die Beraterinnen zu tun haben, sagte Silvia Güntert und überreichte ihr ein Kistchen mit Blumen.

Vertrauen ist Basis

In ihrem Jahresbericht fragten sich die Mütter- und Väterberaterinnen, was es brauche, um ihren Job auszuführen. Eine medizinische Grundausbildung mit Schwerpunkt Kind sei die Basis, finden sie. Denn sie müssen Besonderheiten und Auffälligkeiten erkennen und die Eltern und Kinder in schwierigen Situationen begleiten. Damit eine echte Beratung stattfinden könne, müsse eine echte Vertrauensbasis geschaffen werden. «Es ist wichtig und nötig, den Eltern ohne Vorurteile offen zu begegnen».

Nur so können sie die Eltern beraten, damit diese eine für sich individuelle Lösung finden und Entscheidungen treffen können.

Das Traktandum Wahlen war schnell erledigt: Silvia Güntert wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Ebenso schnell ging die Abnahme der Rechnung über die Bühne. Der Verein erwirtschaftete einen Gewinn von rund 6000 Franken. Das Budget für 2010 sieht einen ebenso grossen Verlust vor.

www.muetterberatung-toggenburg.ch

Aktuelle Nachrichten