INFLUENCER: Ein Toggenburger Fotograf erobert Instagram

Auf der Plattform Instagram verfolgen über 45'000 Menschen das Schaffen von Silvan Widmer aus Wattwil. Der 26-Jährige ist oft mit seiner Kamera unterwegs, um Landschaften und Tiere abzulichten.
Anina Rütsche
Eine Steinbockherde auf dem Rotsteinpass, direkt unter dem Säntis –eines von vielen Bildern, die Silvan Widmer auf Instagram präsentiert. (Bild: Silvan Widmer I Nordwand AG)

Eine Steinbockherde auf dem Rotsteinpass, direkt unter dem Säntis –eines von vielen Bildern, die Silvan Widmer auf Instagram präsentiert. (Bild: Silvan Widmer I Nordwand AG)

Wandernd in den Bergen, ausgerüstet mit der Kamera, so verbringt Silvan Widmer seine Wochenenden am liebsten. Abends kommt er mit einer Fülle an Bildern und Eindrücken nach Hause. Diese behält er allerdings nicht für sich, sondern teilt sie auf Instagram. Über 45'000 Menschen verfolgen derzeit das Schaffen des jungen Wattwilers auf dieser Social-Media-Plattform, und täglich werden es mehr. Somit gehört der gelernte Mediamatiker, der hauptberuflich seine eigene Kommunikationsagentur «Nordwand AG» führt, zu den 20 bedeutendsten Schweizer Instagrammern der Tourismusbranche. Als «Maler unter den Schweizer Landschafts-Instagrammern» wurde der 26-Jährige Ende 2017 im entsprechenden Beitrag auf swissinfo.ch bezeichnet. Dies in Anlehnung an seine Motive, welche die hiesige Bergwelt besonders authentisch und spektakulär in Szene setzen. «Influencer», also Beeinflusser, nennt man derart erfolgreiche Instagrammer auch.

Seine Motivation ist der Ausgleich zum Beruf

Dank der mittlerweile sehr grossen Reichweite seines Kanals ist es Silvan Widmer möglich, seine Fotos weit in die Welt hinauszutragen. «Meine Follower stammen mehrheitlich aus der Schweiz, aber auch aus Deutschland, Grossbritannien, den USA und Brasilien», weiss Silvan Widmer dank seiner Instagram-Statistik. Die meisten seien zwischen 18 und 34 Jahre alt, 57 Prozent Männer, 43 Prozent Frauen. «Diese Zahlen sind aber nicht in Stein gemeisselt. Schon morgen kann das ganz anders aussehen.»

Mystische Stimmung am Seealpsee. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Der Rhone-Gletscher im Wallis. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Die Meglisalp, eine Perle des Alpstein. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Der Selun, umgeben von Wolken. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Die Churfirsten in den Wolken, rechts der Selun. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Sicht vom Säntis auf den Alpstein mit dem Seealpsee. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Sommerliche Abendstimmung auf dem Hohen Kasten. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Sommerliche Abendstimmung auf dem Hohen Kasten. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Spiegelung am Seealpsee. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Der Fälensee im Alpstein. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Die Kreuzberge kurz vor dem Gewitter. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Ein Steinbock auf dem Klausenpass. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Herbst-Stimmung in den Alpen. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Die Kreuzberge im Alpstein. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Auch eine Pause muss sein mit Blick auf den Fälensee im Alpstein. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Blick vom Hohen Kasten auf den Sämtisersee. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Kuh-Portrait auf der Seealp. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Spiegelung des Säntis im Seealpsee. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Sicht im Obertoggenburg auf den Säntis und Rotsteinpass. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Die alte Gotthardstrasse (Tremola). (Bild: PD / Silvan Widmer)
Der Stellisee in Zermatt mit dem Matterhorn. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Der Wildsee im Pizol bei garstigen Bedingungen. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Gipfelglühen im Berner Oberland. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Das Eismeer. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Sicht von der kleinen Scheidegg. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Der Seealpsee im Alpstein mit herbstlichen Farben. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Abendstimmung am Säntis. (Bild: PD / Silvan Widmer)
Sicht vom Säntis auf den Alpstein mit dem Seealpsee. (Bild: PD / Silvan Widmer)
28 Bilder

Naturfotografie Silvan Widmer



Wenn Silvan Widmer von seinem Hobby spricht, ist die Leidenschaft sofort spürbar. Darauf angesprochen, meint er: «Ich mache das aus Freude, als Ausgleich zum Beruf. Ausserdem wandere ich sehr gerne.» Mit der Fotografie befasst sich der Wattwiler seit seinem Lehrabschluss 2011, die Sache mit Instagram und den Naturbildern aber begann erst vor rund eineinhalb Jahren. Zu jener Zeit nahm Silvan Widmer erstmals seine Digitalkamera auf eine Wanderung am Hohen Kasten mit. Die dort gemachten Aufnahmen bearbeitete er anschliessend daheim am Computer. Das Resultat gefiel ihm so gut, dass er wenig später ohne grosse Erwartungen auf Instagram startete. Schnell merkte er, dass er daran grossen Spass hatte. «Das Schöne dabei ist, dass sich daraus ein Austausch und ein Netzwerk ergibt, welches auch für die Agentur sehr wichtig ist», findet er. Denn zur Aktivität auf dieser Plattform gehöre es auch, die Werke anderer Nutzer zu sichten, zu bewerten und zu kommentieren.

Glück, Qualität und Strategie sind entscheidend

Die Reichweite ist neben der Qualität der Bilder eines der wichtigsten Kriterien auf der Plattform. Beides ergibt sich nicht von selbst. «Ja, der Aufwand ist gross», findet Silvan Widmer. «Und die Anzahl der Follower lässt sich nur bedingt steuern.» Das heisst: Man kann zwar selbst dazu beitragen, möglichst viele Leute zu erreichen, doch erzwingen lässt sich nichts. «Mit etwas Glück sowie guten Bildern und einer Strategie ergibt es sich mit der Zeit», antwortet der 26-Jährige auf die Frage, wie sein Erfolg zustande gekommen sei. Er fügt an, dass es natürlich von Nutzen sei, wenn andere User – auch Firmen – die Bilder entdecken und weiter verbreiten.

Wenn immer möglich, nimmt sich Silvan Widmer täglich rund eine Stunde Zeit für Instagram. «Meistens zwischen 20 und 21 Uhr, weil dann viele Leute online sind», verrät er. Zunächst lädt er ein Farbfoto hoch, dass er selbst mit seiner Nikon D800 oder der Drohnenkamera geschossen und anschliessend am Computer bearbeitet hat. Dann markiert er das Foto mit sogenannten Hashtags – Begriffen, die beispielsweise über den Schauplatz, den Inhalt und verwandte Themen Auskunft geben. Anhand dieser Markierungen lassen sich die Fotos später finden und weiter verknüpfen.

Das Fotografieren soll ein Hobby bleiben

Wer sich durch Silvan Widmers Bildergalerie auf Instagram klickt, entdeckt zwischendurch auch Aufnahmen, auf denen Autos auf Passstrassen und Outdoorlabels präsent sind. «Solche Partnerschaften mit Unternehmen sind nützlich, um Aufmerksamkeit zu gewinnen», sagt Silvan Widmer. Er lasse sich aber nur darauf ein, wenn die Marke zu seiner Arbeit passe. Den grossen Verdienst mache er damit übrigens nicht. «Es ist für mich aber nützlich, wenn mir ein Leihwagen und passendes Material zur Verfügung gestellt werden. Die Firma wiederum profitiert von meiner Reichweite auf der Plattform. Und natürlich entsteht dadurch ein ideales Netzwerk, welches mir spannende Aufträge für die Agentur verschafft.»

Silvan Widmer, Instagrammer aus Wattwil (Bild: Silvan Widmer)

Silvan Widmer, Instagrammer aus Wattwil (Bild: Silvan Widmer)

Laut Silvan Widmer gibt es immer mehr Leute, die dank Partnerschaften mit Unternehmen Instagrammen leben können. Für ihn ist das keine Option. «Für mich stimmt es so, wie es ist. Instagram soll mein Hobby bleiben. Mein Herz gehört der Werbebranche.» Ihm liege viel daran, unabhängig zu sein und sein eigenes Ding zu machen. «Wenn ich sehe, dass dies auch bei anderen auf Interesse stösst, ist das für mich die schönste Bestätigung. Besonders stolz bin ich darauf, dass ich auch Bilder an Schweiz Tourismus verkaufe.»

Und nicht nur online profitiert der junge Wattwiler von Instagram. Er sagt: «Dank dieser Plattform habe ich Leute kennen gelernt, die das gleiche Hobby pflegen. Wir treffen uns regelmässig in der Offline-Welt, um gemeinsam zu fotografieren.»

Instagram

Instagram ist ein kostenloser Online-Dienst zum Teilen von Fotos und Videos. Zur Nutzung steht eine App zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um eine Mischung aus Microblog und audiovisueller Plattform, die es ermöglicht, Beiträge auch in anderen sozialen Netzwerken zu verbreiten. Zudem können die Fotos und Videos mit Filtern versehen werden. Rund 800 Millionen aktive Nutzerinnen und Nutzer sind bei Instagram registriert. Statistiken aus dem Jahr 2016 zufolge werden jede Minute mehr als 40000 Fotos und Videos und damit täglich knapp 60 Millionen Beiträge auf Instagram hochgeladen. Das rasante Wachstum der Plattform wurde auch dadurch begründet, dass zahlreiche bekannte Marken früh damit begonnen haben, ein eigenes Profil auf Instagram zu pflegen. Entwickelt wurde Instagram von Kevin Systrom und Mike Krieger. Die Veröffentlichung fand 2010 statt. Im Frühjahr 2012 wurde bekannt gegeben, dass Instagram von Facebook aufgekauft wird. (pd/aru)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.