In diesem Jahr war es wieder soweit: Urnäscher Bloch auf Tour

Alle zwei Jahre – in den ungeraden Jahren – ist die Urnäscher Blochgesellschaft auf einem Rundkurs mit ihrem Bloch durch die Dörfer Hundwil-Stein-Waldstatt unterwegs. So auch in dieser Woche.  Nach der Rückkehr wurde das Bloch auf dem Dorfplatz vergantet.

Werner Grüninger
Drucken
Teilen
Das Ziehen des Blochs ist für die Männer stets ein grosser Kraftakt. Bild: Werner Grüninger

Das Ziehen des Blochs ist für die Männer stets ein grosser Kraftakt. Bild: Werner Grüninger

In aller Hergottsfrühe um 4.30 Uhr setzte sich die Urnäscher Blochgesellschaft vom Restaurant Sonne (Tal) in Urnäsch in Bewegung. Das Bloch wird paarweise von zehn nebeneinander gehenden Männer gezogen. Die Zugmannschaft erinnert mit ihrer Kleidung und Ausrüstung an Berufe aus der Holzbranche.

Voraus rennen die „Kässelibuben“ mit ratternden Sammelbüchsen und sammeln Geld bei den Zuschauern ein. Gefolgt vom Vorreiter und den  Herolden auf Pferden. Vorne am Stamm prangt das Urnäscher Wappen, während darauf der Fuhrmann mit der Peitsche, zwei  Musikanten und der Schmid, der eifrig seinen Ofen füttert, Platz genommen haben.

Nach einem grösseren Zwischenhalt in Stein traf der Zug, der von einer fasnächtlich gekleideten Gruppe abgeholt wurde, wieder in Urnäsch ein. Schliesslich versteigerte der Förster das Bloch dem Meistbietenden. Der Ausklang und die "Bartabhauete" setzten auch in diesem Jahr einem anstrengenden Tag ein Ende.