In Brunnadern ist eben noch etwas los

Am 29. April trafen sich die Mitglieder des Forums Brunnadern in der Schüür zur Hauptversammlung 2015.

Adolf Fäh
Drucken
Teilen
Max Huser (links) überreicht ein Geschenk an Sepp Blindenbacher. (Bild: pd)

Max Huser (links) überreicht ein Geschenk an Sepp Blindenbacher. (Bild: pd)

Am 29. April trafen sich die Mitglieder des Forums Brunnadern in der Schüür zur Hauptversammlung 2015. In ihrem Jahresbericht wies Präsidentin Esther Ferrari darauf hin, dass sie von ihrem Bekanntenkreis aus dem Toggenburg immer wieder darauf angesprochen werde, dass bei uns in Brunnadern und im Neckertal «eben noch etwas los sei». Dieser positive Eindruck kann aber nur entstehen, wenn durch regelmässige Berichterstattungen auf die Veranstaltungen aufmerksam gemacht wird.

Ehrung von Sepp Blindenbacher

Der Vorstand des Forums bemüht sich aber auch darum, dass die Rahmenbedingungen für die Brunnödliger Bevölkerung stimmen. Zuhanden des Dorfgesprächs, zu dem die Gemeinde Neckertal die Bevölkerung in allen Dörfern einlud, wurde ein Fragenkatalog mit folgenden Hauptanliegen zusammengestellt: Kundenparkplätze im Dorfzentrum, Neugestaltung des Bahnhofareals, Verbesserung der Wohnraumnutzung und -vermarktung. Dank der Intervention des Forums findet am 7. Mai eine öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Bahnhofareal statt. Weitere Anliegen konnten erfreulicherweise erfüllt werden. Der ehemalige Bauamtsmitarbeiter Walter Rutz wird als Brunnenmeister der Wasserkorporation Neckertal weiterhin die öffentlichen Brunnen pflegen. Für den Blumenschmuck beim Dorfbrunnen sorgt weiterhin das Schüür-Team. Die Tourist-Info Neckertal befindet sich seit der Schliessung des Bahnhof-Shops Gleis4 beim Vorstandsmitglied Anny Bleiker. Die E-Bike-Vermietung wurde von der Zweiradwerkstatt Haso an der Austrasse übernommen.

Seit dem Zusammenschluss des Verkehrsvereins mit dem Bühnenverein ist das Forum Brunnadern auch für den Unterhalt und die Verwaltung von Bühne und Office in der Mehrzweckhalle Haselacker zuständig. Nach mehr als zehnjähriger Tätigkeit trat Sepp Blindenbacher vom Amt des Bühnenchefs zurück. Der Leiter des Ressorts Vereine/Bühne, Max Huser, würdigte dessen pflichtbewusste und selbständige Tätigkeit. Pro Jahr fand mindestens ein Unterhaltungsabend statt, an dem der Bühnenchef zum Einsatz kam. Dazu kam eine Vielzahl von weiteren Anlässen wie Jubiläumsfeiern, Delegiertenversammlungen, Sportveranstaltungen und Schulanlässe sowie die Herausgabe von Leihmaterial. Dadurch entstanden über 500 Arbeitsgänge, wobei Materialkontrollen, Reparaturen und Reinigungsarbeiten nicht eingerechnet sind. Als Dank durfte Sepp Blindenbacher ein Geschenk entgegennehmen.

Erfreulicherweise konnte mit Aktuarin Anny Bleiker und ihrem Mann Fredy eine ideale Nachfolge gefunden werden. Sie werden unterstützt von ihrem Sohn Pirmin, der als Mitarbeiter einer Bühnenbaufirma ideale Voraussetzungen für diese Aufgabe mitbringt. Damit ist sichergestellt, dass das Inventar und die Einrichtungen in der Mehrzweckhalle in einem guten Zustand gehalten werden. Herzlichen Dank an die Familie Bleiker.

Neckertaler Aktualitäten

Während des Apéros informierte die Präsidentin über das erfolgreich durchgeführte Früh-lingsfest «Neckertal bewegt», in dessen OK sich vier Vorstandsmitglieder des Forums enga-gierten. Adolf Fäh wies als Vertreter des Forums Brunnadern im Vorstand der IG Neckertal Tourismus auf eine anstehende Reorganisation hin. Denn nach dem Nein zum Naturpark muss Neckertal Tourismus in der Lage sein, sämtliche Aufgaben im Bereich der Tourismusförderung im Auftrag seiner Mitglieder kompetent zu erledigen. Zum Abschluss wurde noch kurz über den aktuellen Projektstand des Baumwipfelpfades Neckertal informiert.

Aktuelle Nachrichten