In 80 Tagen um die Welt gesungen

Im Rahmen eines Musik-Freifachs haben Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Neckertal ein Musical einstudiert. Jules Vernes «ln 80 Tagen um die Welt» vertonten sie mit aktuellen Rock-, Pop- und Hip-Hop-Liedern.

Matthias Giger
Drucken
Teilen

Neckertal. Über ein ganzes Jahr hinweg haben die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Neckertal in einem Wahlfach das Musical «In 80 Tagen um die Welt» einstudiert. Bei dem Stück von Roland Körner, das auf Jules Vernes Roman und gleichnamigem Buch basiert, führten die Musiklehrerin Cornelia Kek und die Handarbeitslehrerin Therese Vögtlin Regie. Nebst mehreren Schülervorstellungen – eine davon im Johanneum in Neu St. Johann – haben sie das Musical vergangenen Donnerstag und Freitag auch öffentlich aufgeführt. Rund 100 Eltern und Geschwister füllten am Donnerstag die Aula des Oberstufenschulhauses in Necker bis auf den letzten Platz. Im hinteren Teil des Raumes befand sich eine Karte mit den wichtigsten Stationen der Reise und Fotos aus dem Theaterstück.

Musik aus der Hitparade

Den eigentlichen Spannungsbogen der Geschichte – die spontane Reiselust, die so gar nicht zu dem zwanghaft pünktlichen Gentleman Phileas Fogg passen mag – wurde zu Beginn und gegen Ende des Musicals mit dem hedonistischen «Fly Away» von Lenny Kravitz musikalisch unterstrichen. Als Foggs treuer Begleiter, der Lebemann Passepartout, plötzlich auf sich alleine gestellt war, sang dieser «I need a Dollar» des amerikanischen Rappers und Soulsängers Aloe Blacc. Die Protagonisten überzeugten in Schauspiel und Gesang und das Publikum klatschte begeistert mit.

Man stelle sich vor

Eine Leinwand, auf welche ein Beamer Bilder oder einen Beschrieb der Szene projizierte, dominierte das Bühnenbild. Da stand beispielsweise «Reform Club»: rauchgeschwängerte Luft, dicke, rote Ledersessel, Teppichboden, Flüsterstimmen, keine Frauen und, als Regieanweisung an das Publikum, «... stellen wir uns vor». Die verschiedenen Stationen der Reise symbolisierten Schüler, die in Kleidern aus aller Welt an Phileas Fogg und seinem Gefährten Passepartout vorbei zogen, während letztere beiden keinen Wank taten.

Aktuelle Nachrichten