Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vorderländer Ballspielgemeinschaft
wurde in 25 Jahren zur Institution

Die BSG Vorderland besteht seit 1994. Am Samstag feiern die Handballer das Jubiläum gefeiert: Mit Sport, Spaghetti und Musik.
Mea McGhee
Das erste Team der BSG Vorderland im Jahr 1994. (Bild: PD)

Das erste Team der BSG Vorderland im Jahr 1994. (Bild: PD)

«Das Appenzeller Vorderland war ein weisser Fleck auf der Handballkarte», sagt Max Koch. 1994 gründete er mit Erwin Ganz die Ballspielgemeinschaft Vorderland (BSG). Die beiden Lehrer hatten an Schulen in der Region für ihren Sport geworben. Mit Erfolg: 50 Kinder nahmen am ersten Training in der kleinen Turnhalle in Wolfhalden teil. «Wir hatten nur zehn Bälle dabei und waren überwältigt von der Resonanz», erinnert sich Koch.

Leibchen mit Kartoffeldruck

Die ersten Spiele bestritten die Vorderländer in Tenues mit Kartoffeldruck, später holten Nachwuchsteams regionale Meistertitel und spielten in Interkategorien. Seit einigen Jahren ist der Verein auch bei den Aktiven eine feste Grösse im Ostschweizer Handball: Die Männer agierten zuletzt drei Saisons in der 1. Liga und die Frauen sind auf diese Spielzeit hin in die 2. Liga aufgestiegen. Die BSG zählt 8 Teams und 140 Mitglieder, rund 90 davon spielen im Nachwuchs.

Erfolgsgeschichte trotz Abstieg

Angesichts der beschränkten Ressourcen spricht Koch von einer Erfolgsgeschichte. Daran ändere auch der Abstieg der Männer in die 2. Liga nichts. Der Verein sei für die Zukunft gerüstet, zumal die Stabübergabe in der Vereinsführung geklappt habe. «Die alte Garde ist bereit, helfend einzuspringen. Wichtig ist, dass die neue Generation ihren Weg geht», findet Koch.

Grösster Erfolg der Vereinsgeschichte: 1.-Liga-Aufstieg der Männer im Jahr 2016. (Bild: PD)

Grösster Erfolg der Vereinsgeschichte: 1.-Liga-Aufstieg der Männer im Jahr 2016. (Bild: PD)

Oldstars spielen gegen die Aktiven

Vereinspräsident Labinot Povataj. (Bild: PD)

Vereinspräsident Labinot Povataj. (Bild: PD)

Als 1994 erstmals Junioren unter dem Namen BSG Vorderland Handball spielten, war Labinot Povataj im Kindergarten. Mit sieben Jahren wurde er Vereinsmitglied und nun präsidiert der inzwischen 30-jährige Heidler den Verein, der am Samstag sein 25-jähriges Bestehen feiert. Mehr als zwei Jahrzehnte war Povataj als Spieler aktiv, Ende letzter Saison gab er den Rücktritt aus der ersten Mannschaft. Im Oldstarteam wirft der Präsident am Jubiläumstag die Bälle. Gut 30 ehemalige Grössen der BSG Vorderland treten gegen die Zweitligistinnen und gegen die zweite Mannschaft der Männer an. Povataj sagt:

«Ich freue mich auf das Wiedersehen mit Spielerinnen und Spielern, welche die BSG geprägt haben.»

Der Verein sei bezüglich Finanzen und Strukturen gut aufgestellt, so der Präsident. Und man habe Pläne: Ein neu erarbeitetes Ausbildungskonzept, soll diesen Herbst eingeführt werden. Ziel sei eine einheitliche Spielkultur auf allen Stufen, so Labinot Povataj. Die Trainer würden entsprechend ausgebildet. «Im Zentrum stehen der Zusammenhalt und die Freude am Handball.»

Ehrenpräsidenten helfen bei Organisation

Die Organisation des Jubiläumsfestes übergab der Vorstand einem sechsköpfigen Team. Unter anderem wirken die Ehrenpräsidenten Thomas König und Max Koch mit. Die Jubiläumsfeier setzt auf das Miteinander: Das Programm beginnt am Vormittag mit einem polysportiven Turnier in der Sporthalle Wies. In alters- und geschlechtergemischten Teams sollen sich die Vereinsmitglieder besser kennen lernen, so Povataj. Die Freude in den Gesichtern der Kinder zu sehen, sei für ihn Motivation, sich einzusetzen.

Für den anschliessenden Spaghettiplausch würden Eltern kochen. Nach dem Mittagessen steht der Handball im Zentrum. Auf die Auftritte der Oldstars folgt das erste Meisterschaftsspiel der Zweitligisten. Die eigentliche Jubiläumsparty steigt ab 20 Uhr im Kursaal Heiden. Die Mitglieder der BSG führen die Bar und sind für den Grill verantwortlich. Für Stimmung sorgen das Saint City Orchestra sowie das Berliner DJ-Duo Rawba.

Junge für den Handball begeistern

Für Vereinsgründer Max Koch und für Präsident Labinot Povataj steht das Zusammensein im Vordergrund. Zudem kann sich die BSG Vorderland anlässlich des Jubiläums der Öffentlichkeit präsentieren. Denn als Herausforderung nennt Povataj, die Jungen für Handball zu begeistern. Es sei für die Ballsportgruppe schwieriger geworden, Nachwuchsspieler zu finden.

Start zur Meisterschaft

Die erste Mannschaft der BSG Vorderland trägt am Samstag das erste Meisterschaftsspiel aus. Die Zweitligisten empfangen um 17.30 Uhr in der Sporthalle Wies in Heiden den HC Bruggen. Nach dem Rücktritt der Routiniers Labinot Povataj, Leonhard Rothenberger und Domenico Schwinn müssen die jungen Spieler der BSG vermehrt Verantwortung übernehmen. Trainiert wird die Mannschaft, die nach drei Saisons in der 1. Liga abgestiegen ist, weiterhin von Petar Roganovic.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.