Im Zeichen des Appenzeller Käses

Weilt ein Tagestourist im Appenzellerland, so ist ein Besuch der Appenzeller Schaukäserei fast so sicher wie das Amen in der Kirche.

Drucken
Teilen

Die Appenzeller Schaukäserei steht bei vielen Tagestouristen im Appenzellerland auf dem Reiseplan. Im vergangenen Jahr besuchten trotz konjunkturell schwierigem Umfeld an die 270 000 Frauen, Männer und Kinder die Steiner Institution; die meisten reisten in Gruppen an.

Besonders beliebt ist die Schaukäserei in den Monaten Mai/Juni sowie September. Der Grossteil der Touristen stammt aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Doch auch Russen, US-Amerikaner und Chinesen schauen den Käsern gerne bei der Herstellung des weltberühmten Appenzeller Käses zu. Dank des «Höcklis» ist die Schaukäserei auch für Individualreisende sowie für Firmen, die dort ihre Konferenzen durchführen oder Feste veranstalten, attraktiv. Die Schaukäserei ist aber weit mehr als nur eine touristische Attraktion. Sie ist zudem die grösste Produzentin von Appenzeller Käse überhaupt. Pro Jahr werden von den insgesamt 9000 Tonnen rund 700 in Stein hergestellt.

Im Reifelager befinden sich jeweils 13 500 Käseleibe. (dsc)