Im Garten soll immer etwas blühen

Heute ist Tag der offenen Gärten. Im Appenzellerland kann beispielsweise der Garten von Dr. Vogel in Teufen besichtigt werden. Mathilde und Werner Stahl haben sich vorgenommen, den Heilgarten anzuschauen. Die beiden unterhalten selbst einen prächtigen Garten in Rehetobel.

Merken
Drucken
Teilen

Heute ist Tag der offenen Gärten. Im Appenzellerland kann beispielsweise der Garten von Dr. Vogel in Teufen besichtigt werden. Mathilde und Werner Stahl haben sich vorgenommen, den Heilgarten anzuschauen. Die beiden unterhalten selbst einen prächtigen Garten in Rehetobel.

Weshalb haben Sie einen Garten?

Einen Garten zu haben, ist mir wichtig. Ich bin schon damit aufgewachsen. Seit der Pensionierung gibt er uns eine Beschäftigung und hält uns fit. Ausserdem ist der Garten wichtig für den Menschen. Er macht zufrieden und hilft dabei, seelische Wunden zu heilen.

Wie viel Zeit verbringen Sie in Ihrem Garten?

Manchmal verbringen wir dort mehr Zeit und manchmal weniger. Wir sind aber jeden Tag am Gärtnern – auch bei schlechtem Wetter.

Welche Pflanzen findet man rund um Ihr Haus?

Bei uns wächst Verschiedenes: Haselnusssträucher, Heidel- und Brombeerstauden, Erdbeeren, verschiedene Blumen, Kartoffeln, Disteln, Lavendel, Bäume… Mir ist wichtig, dass im Garten immer etwas blüht. Nicht nur Pflanzen, sondern auch Tiere wie Bienen und Vögel leben darin.

Was raten Sie anderen Hobbygärtnern?

Wer einen abwechslungsreichen, vielseitigen Garten möchte, soll viel ausprobieren. Einiges wird nicht gelingen, dafür anderes umso besser.

Welche ist Ihre Lieblingspflanze?

Ich mag Gladiolen und Blütenstauden wie Malven. (ruf)