Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Im Fokus steht der Inhalt, egal in welcher Form»

Urs Steiger, UBS Wattwil, Ruedi Lieberherr, Geschäftsführer Morga AG, Ebnat-Kappel (von links).

Urs Steiger, UBS Wattwil, Ruedi Lieberherr, Geschäftsführer Morga AG, Ebnat-Kappel (von links).

Tufertschwil Zum dritten Mal blickte das «Toggenburger Tagblatt» gemeinsam mit Kundinnen und Kunden auf das vergangene Jahr zurück und wagte einen Ausblick. Der Einladung ins «Rössli» nach Tufertschwil folgten zahlreiche Vertreter aus Industrie, Gewerbe, Politik, Kultur und Sport. Laut Christine Bolt, Verwaltungsratspräsidentin der Toggenburg Medien, sei es trotz wirtschaftlich schwieriger Umstände nicht an der Zeit zu jammern: «Den Verlagen ist es lange Zeit gut gegangen, jetzt sind wir gezwungen, Entscheide zu fällen. Ich kann Ihnen aber versichern, dass wir das nicht leichtfertig tun.» Die Nachfrage nach Information und Einordnung sei auch in der heutigen Zeit enorm. Einen hohen Stellenwert geniessen die Regional­medien, führte Bolt in Anlehnung an aktuelle Forschungsergebnisse aus. Das «Toggenburger Tagblatt» gehöre einem Verbund an, der täglich 280000 Leser erreicht. Diese Zahl sei in den letzten Jahren konstant geblieben.

Zu den zu fällenden Entscheiden zählen auch einschneidende Massnahmen wie die Einstellung der Printausgabe der «Ostschweiz am Sonntag» auf Ende dieses Monats. Digital ist die Sonntagsausgabe der Tagblatt Medien nach wie vor zu lesen. «Online» war auch das Stichwort für die Ausführungen des neuen Redaktionsleiters, Ruben Schönenberger.

Wochenzeitung «A» erreicht 400000 Personen

Der 31-Jährige ist seit Anfang 2016 im Unternehmen und hat per 1. September dieses Jahres die Leitung übernommen. «Es ist kein Geheimnis, dass die Zukunft im Digitalen liegt», sagte er einleitend. Das sei aber nicht gleichbedeutend mit einem Bedeutungsverlust der gedruckten Zeitung. «Im Fokus steht der Inhalt, der Orientierung bieten soll, egal in welcher Form.» Markus Bachschmied, Verkaufsleiter, ergänzte: «Print lebt weiter. Das zeigt auch die neue Wochenzeitung ‹A›.» Mit dieser könne man die ganze Ostschweiz und bis zu 400 000 Personen erreichen. Musikalisch wurde der Anlass begleitet von den Bagädiki-Örgeler, einer Schwyzerörgeli-Gruppe der Musikschule Toggenburg unter der Leitung der Gähwilerin Sandra Grob. Die Mitglieder kommen, wie es die jeweils zwei Anfangsbuchstaben erahnen lassen, aus Bazenheid, Gähwil, Dietschwil und Kirchberg. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.