Im Appenzellerland werden Hilfskräfte für Spitäler und Fahrdienste gesucht

Um die Herausforderungen während der Corona-Krise zu bewältigen, rufen die Regierungen beider Appenzeller Halbkantone die Bevölkerung zur Mithilfe auf. Möglich sind Einsätze im medizinischen Bereich und in der Nachbarschaftshilfe.

Mea McGhee
Hören
Drucken
Teilen
Helfende Hände sind gesucht: In der Pflege und in der Unterstützung von Nachbarn.

Helfende Hände sind gesucht: In der Pflege und in der Unterstützung von Nachbarn.

Robert Kneschke/Fotalia

Helfende Hände sind gesucht, dies teilen die Kantonsregierungen beider Appenzell mit. In den nächsten Tagen und Wochen werden die Fallzahlen der an Covid-19 erkrankten Personen stark ansteigen. Um das Gesundheitswesen zu stärken und einer Überlastung entgegenzuwirken, sind Personen gesucht, die freiwillige Einsätze leisten. Rekrutiert werden sollen laut Pressemitteilungen der Kantone Personen mit einem medizinischen Hintergrund und Hilfspersonen.

Nur bedingt Einsätze für Personen aus der Risikogruppe

In Frage für einen Einsatz kommen gesunde Personen unter 65 Jahren, die keiner Risikogruppe angehören, einen medizinischen Hintergrund haben (zum Beispiel Fachpersonen aus der Pflege, Samariter, Betreuer und Betreuerinnen), aber aktuell einen anderen Beruf ausüben, sowie Studierende der Medizin. In Ausserrhoden können sich auch Personen melden, die einer Risikogruppe angehören, denn es gebe auch Einsatzbereiche, die von zu Hause aus abgedeckt werden können.

«Appenzell hilft» in der Nachbarschaft

Unter der Koordination der Seelsorgeeinheit Appenzell läuft ab sofort die Plattform «Appenzell hilft». Personen, die in Innerrhoden freiwillige Nachbarschaftshilfe anbieten wollen, und solche, die Hilfe in Anspruch nehmen möchten, können ihre Kapazitäten oder Bedürfnisse anmelden. Der Dienst ist so aufgebaut, dass die Anliegen je Wohn- beziehungsweise Schulgemeinde zusammengetragen und dort von einer Ansprechperson koordiniert werden. Als Helfer in Frage kommen auch hier gesunde Personen unter 65 Jahren, die keiner Risikogruppe angehören.

  • Bewerbungsformular Ausserrhoden: www.ar.ch/corona 
  • Telefonische Auskunft Ausserrhoden: Personalamt, 071 353 64 72
  • Bewerbungsformular Innerrhoden: www.ai.ch/coronavirus-gesundheitspersonal
  • Telefonische Auskunft Innerrhoden: 071 788 99 11
  • Bewerbungsformular für «Appenzell hilft»: www.ai.ch/coronavirus-appenzell-hilft
  • Telefonische Auskunft für «Appenzell hilft»: 071 788 99 12, Montag bis Freitag von 8.30 bis 11.30 sowie von 13.30 bis 17 Uhr. Am Wochenende von 8.30 bis 9.30 sowie von 16 bis 17 Uhr.