Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

IG Tüüfner Engpass gegründet

Mitglieder des Petitionskomitees "Marschhalt Ortsdurchfahrt Teufen" haben eine Interessensgemeinschaft gegründet. Als nächstes werden Allianzen und rechtliche Schritte geprüft.
Astrid Zysset
Das IG-Gründungskomitee: Richard Wiesli, Jakob Brunnschweiler, Felix Gmünder, Philipp Schuchter, Rolf Brunner, Kurt Stäheli und Manfred Brunner.Bild: PD

Das IG-Gründungskomitee: Richard Wiesli, Jakob Brunnschweiler, Felix Gmünder, Philipp Schuchter, Rolf Brunner, Kurt Stäheli und Manfred Brunner.Bild: PD

Die Interessensgemeinschaft (IG) Tüüfner Engpass ist wie angekündigt gegründet worden. Die entsprechende Versammlung fand am 8. Juli statt. Da man aber noch warten wollte, bis die Website bereit war, wurde erst gestern im Rahmen einer Medienmitteilung die Gründung vermeldet. Die IG will sich fortan gegen den Bau der Doppelspur und für einen Teufener Dorfkern mit Begegnungsmöglichkeiten einsetzen.

«Wir hoffen, dass wir möglichst viele Mitglieder rekrutieren können», so IG-Mitglied Felix Gmünder. «Und das schaffen wir auch in Anbetracht dessen, wie gross die Resonanz auf unsere Petition gewesen war.» Anfang Juni wurde dem Gemeinderat eine solche mit 2113 Unterschriften überreicht. Die Petition verlangte einen Marschhalt bei der Realisierung der Doppelspur. Als nächster Schritt will die IG Allianzen mit Verkehrsverbänden und dem Heimatschutz bilden. Breit aufgestellt möchte die IG ihre Anliegen künftig vertreten. Gemäss Gmünder würden anschliessend auch rechtliche Schritte geprüft, welche eingeleitet werden können.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.