IG Klanghaus kommuniziert verstärkt

TOGGENBURG. Nach der Befürwortung der Vorberatenden Kommission des Kantonsrats verstärkt die IG Klanghaus ihre Kommunikation. Die Website wird ausgebaut, und neu werden Auftritte auf den Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram realisiert.

Drucken
Teilen
Die IG Klanghaus Toggenburg ist auch auf Social-Media-Plattformen aktiv, zum Beispiel auf Facebook. (Bild: pd)

Die IG Klanghaus Toggenburg ist auch auf Social-Media-Plattformen aktiv, zum Beispiel auf Facebook. (Bild: pd)

Nachdem die vorberatende Kommission des Kantonsrats sich für das Projekt Klanghaus ausgesprochen hat, wird der Kantonsrat in der Novembersession vom 30. November bis 2. Dezember in der 1. Lesung darüber beraten.

Das Thema Klanghaus Toggenburg ist zur Zeit in aller Munde. Dem trägt die IG Klanghaus Rechnung und informiert über die aktuellen Ergebnisse der politischen Diskussion. Ziel ist es, die breite Öffentlichkeit aus erster Hand zu informieren und eine positive Grundstimmung für die nächsten Schritte zu schaffen.

Zweck der IG Klanghaus

Die IG Klanghaus Toggenburg hat die Aufgabe, das Klanghaus in der Toggenburger Bevölkerung und im ganzen Kanton St. Gallen bekanntzumachen. Sie engagiert sich für die Realisierung des Zukunftsprojektes am Schwendisee. Bereits heute geben rund 1200 IG-Mitglieder dem Klanghaus ihre Stimme und bekunden mit ihrem Namen ihre Unterstützung.

Die Mitgliedschaft ist kostenlos und kann ganz einfach via www.klanghaustoggenburg.ch eingetragen werden. Als Botschafter der IG Toggenburg fungieren Rolf Züllig (Gemeindepräsident Wildhaus-Alt St. Johann) und Mathias Müller (Präsident Klangwelt Toggenburg). Zahlreiche namhafte Toggenburgerinnen und Toggenburger wie zum Beispiel Jörg Abderhalden, Lucrezia Meier-Schatz, Willi Valotti und viele mehr haben die IG Klanghaus im Jahr 2013 gegründet und unterstützen diese seither gemeinsam.

Auf vielen Kanälen aktiv

Informationen, Pressebilder und Hintergrundwissen zum Projekt Klanghaus Toggenburg werden laufend aktualisiert und können über www.klanghaustoggenburg.ch und die beiden Auftritte auf den Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram abgerufen werden. Likes, Kommentare und Bilder zum Thema Klanghaus Toggenburg sind hier willkommen. Selbstverständlich werden auch die klassischen Medien über die nächsten Schritte informieren, und alle Mitglieder der IG Klanghaus haben die Möglichkeit, das Newsmail zu abonnieren. (pd)