Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ideen und Können für den Holzbau

Zimmerleute und Holzbearbeiter mit Lehrbetrieb im Kanton St. Gallen haben am Donnerstag im BBZ Herisau ihre Fähigkeitsausweise erhalten. Fünf schlossen die Lehre mit einer Note von 5,0 und besser ab.
Mea Mc Ghee
Zimmerleute und Holzbearbeiter feiern ihren Lehrabschluss. (Bild: mc)

Zimmerleute und Holzbearbeiter feiern ihren Lehrabschluss. (Bild: mc)

HERISAU. Ein junger Zimmermann erklärt seinen Eltern die Beschaffenheit der ausgestellten Riegelwand. Wie seine Klassenkameraden am Berufsbildungszentrum Herisau Appenzell Ausserrhoden (BBZ) hat er die Wand als Teilaufgabe der praktischen Lehrabschlussprüfung als Zimmermann gefertigt. Dann bittet Daniel Moosmann, Fachlehrer der Zimmerleute am BBZ, die Lernenden, ihre Eltern und Ausbildner zur Abschlussfeier. Er gratuliert den Absolventen mit Lehrbetrieb im Kanton St. Gallen: «Ihr habt gezeigt, dass Ihr selbständig auf einer Baustelle arbeiten könnt, Ihr könnt überzeugen durch die Freude am Beruf und Ihr könnt überzeugen in der Zusammenarbeit mit Kunden.

Das «Projekt» Appenzellerhaus

«Ich möchte Euren Gwonder für diese Häuser wecken», sagt der Ausserrhoder Denkmalpfleger Fredi Altherr. Im Zentrum seiner Festrede steht die Entwicklung des «Projektes Appenzellerhaus». Altherr zeigt einen möglichen Zusammenhang zwischen den streng geometrischen Täferfassaden und der Weberei auf, die bis vor 150 Jahren in praktisch allen Appenzellerhäusern betrieben wurde. Er zeigt Verzierungen an Fenstern, die für Handwerkskunst stehen und gleichzeitig als Witterungsschutz dienen. Der Denkmalpfleger ermutigt die jungen Berufsleute, für die Entwicklung des Appenzellerhauses neue Ideen und ihr Können einzubringen. «Ersatzbauten müssen mit Saft, Ideen und Engagement errichtet werden.»

Prüfungsarbeiten im Fokus

Chefexperte Norbert Ammann stellt die Arbeiten der praktischen Prüfung vor und übergibt als Höhepunkt der Feier die Fähigkeitsausweise.

Zimmermann Lorenzo Nef, St. Gallen (5,3); Andreas Mathis, Abtwil (5,2); Lukas Allenspach, Waldkirch (5,0); Roger Meisser, Flawil (5,0); Florian Daberkow, Herisau; Fabian Göldi, Herisau; Luca Kisling, St. Gallen; Christoph Müller, St. Gallen; Ramon Raschle, St. Gallen; Dominik Rechsteiner, Schwellbrunn; Fabian Rechsteiner, Eggersriet; Dominik Rohner, Rorschacherberg; Mathias Roth, St. Gallen; Michael Studerus, Waldkirch; Lukas Zogg, Herisau. Holzbearbeiter Philip Graf, Bichwil (5,1); Reto Friemel, Gossau.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.